Untersiemau  — Zu einem interessanten Tischtennis-Derby in der Landesliga Nordwest kommt es am heutigen Samstag beim TSV Untersiemau. Um 18 Uhr treffen in der Schulturnhalle die gastgebenden TSV-Herren auf den TTC Tiefenlauter II. Wegen zwei mehr ausgetragener Begegnungen stehen die Gäste (7:7 Punkte) noch vor den Hausherren (6:4).
Da der TSV Untersiemau die beiden jüngsten Auswärtspartien etwas überraschend beim SV Hörstein (3. Tabellenplatz) und beim RV Wombach (5.) gewonnen hat, geht er als momentaner Tabellensechster mit viel Selbstvertrauen in das Match. Aber Tiefenlauter will nach dem Treffen kein negatives Konto aufweisen und wird alles in die Waagschale werfen, um nicht mit leeren Händen die Heimfahrt anzutreten.
Eine Liga höher genießen die Herren des TTC Tiefenlauter in der Bayernliga Heimrecht. Um 14 Uhr treffen die Mannen um Spielführer Jürgen Forkel auf den TSV Ansbach II, der als Vorletzter noch auf das erste Erfolgserlebnis wartet (0:8). Das Heimteam (9:3) will mit einem Heimsieg den guten dritten Platz unterstreichen.


Kellerduell bei den TTC-Damen

In der gleichen Halle kommt es um 16 Uhr zum Treffen der Bayernliga-Damen gegen den TV Schierling. Diese Auseinandersetzung kommt einem Kellerduell gleich, da Tiefenlauter als Schlusslicht noch auf den ersten Sieg wartet (1:5) und die Gäste aus der Oberpfalz als Vorletzter erst einen Doppelpack verbuchen konnten (2:10). Auch die 2. Damenmannschaft tritt heute in der Hellmut-Deffner-Sporthalle an, und zwar zu ihrem fünften Punktspiel in der Landesliga. Um 19 Uhr gibt dabei die zweite Vertretung des SB Versbach (2:8) ihre Visitenkarte ab.
Auch beim TSV Unterlauter stehen heute drei Begegnungen in der eigenen Halle auf dem Programm. So treffen bereits um 10.30 Uhr die heimischen Damen in der Oberfrankenliga auf den TTC Mannsgereuth. Das TSV-Quartett will dabei mit einem Sieg seine Spitzenposition unter Beweis stellen. Im Anschluss (13.30 Uhr) kommt es für die Mädchen in der Bayernliga zu einem Oberfrankenduell mit dem ATSV Oberkotzau. Um 16 Uhr empfangen die Bayernliga-Jungen den TSV Etwashausen. hf