Zeil — Nach einem Messerangriff auf einen albanischen Asylbewerber am Sonntagabend dauern die gemeinsamen Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweinfurt und der Staatsanwaltschaft Bamberg weiter an. Um ein klares Bild davon zu bekommen, was sich abgespielt hat, sucht die Polizei vor allem nach Zeugen des Vorfalls. Auch Spuren müssen noch ausgewertet werden.
Wie berichtet, war der 29-Jährige, der in einer Asylbewerberunterkunft nur etwa 200 Meter vom Tatort entfernt wohnt, kurz vor 19 Uhr in der Nähe der Karl-Link-Straße/Staatsstraße 2427, auf Albanisch angesprochen worden. Nach Angaben des Geschädigten hatte der Unbekannte dann mit einem Messer zugestochen. Das Opfer erlitt dabei glücklicherweise keine Verletzungen.