Bis auf die Grundmauern brannte am vergangenen Sonntag das einzige Haus des kleinsten Tettauer Ortsteils Wildberg nieder. Der Schock sitzt bei vielen Tettauern noch immer tief - die Hilfsbereitschaft ist dafür überwältigend. So wird die Neue Tettauer Theatergruppe am Sonntag, 30. August, zusammen mit dem Festhallen-Pächter und dem Markt Tettau im Außenbereich der Festhalle einen "Spendentag für den Wildberg" organisieren.

Einen Traum erfüllt

Im Jahr 1976 beschloss eine Handvoll Menschen aus Frankfurt, den Bauernhof auf dem Wildberg zu kaufen, um dort ökologische Landwirtschaft zu etablieren. Haus und Grundstück waren billig, denn sie lagen direkt an der innerdeutschen Grenze. Dietrich Schütze, einer der Mitbegründer und heutiger Besitzer, lebte bis heute mit seiner Frau auf dem Hof. Steffi Traut verwirklichte sich dort ihren Lebenstraum: Sie hat ihr eigenes kleines Café auf dem Hof aufgebaut.

Neben dem normalen Sonntagsgeschäft nutzten immer mehr Familien die Idylle und ruhige Lage für Feierlichkeiten aller Art. Der Wildberg hatte sich zu einem Treffpunkt für Jung und Alt entwickelt und war Ausflugsziel Nummer eins im "Tettauer Winkel". Zu ihrem 87. Geburtstag besuchte Anita Schwarz, die seit kurzem in "der alten Wasserburg" in Tettau lebt, noch einmal den Wildberg, ihr Geburtshaus.

Für die Mitglieder der Neuen Tettauer Theatergruppe war nach dem Brand schnell klar, dass auch der Theaterverein gemeinsam mit der Pächterfamilie der Festhalle etwas unternehmen würde, um den Betroffenen zu helfen.

Beim "Spendentag für den Wildberg" werden neben Kaffee und Kuchen auch die Bratwurstbude und eine Biertheke geöffnet sein. Die Theatergruppe selbst wird mit einigen Sketchen zur allgemeinen Erheiterung beitragen. Spontan sagte auch das thüringische Alphornduo, das ebenfalls eine langjährige Verbindung zum Wildberg hat und helfen möchte, seine Teilnahme zu. Musikalisch wird das Tettauer Duo "2Stimmig" die Besucher unterhalten.

Vorsicht wegen Corona

Auf 200 Stück limitierte Karten für die Veranstaltung gibt es im Vorverkauf ab Montag, 17. August, in der Gemeindeverwaltung sowie im Lädchen "Kunterbunt" in Tettau für fünf Euro. Der Zutritt zum Festgelände rings um die Festhalle ist ohne Karte nicht möglich.

"Der komplette Erlös des Spendentages wird dem extra eingerichteten Spendenkonto zugunsten des Wildbergs zugeführt", erläutert Nancy Baier von der Familie des Festhallenpächters. red