Die Wild-Truppe zeigte die mit Abstand schlechteste Heimleistung seit langer Zeit und verlor absolut verdient. Dabei begann das Spiel verheißungsvoll, doch nach nur drei Minuten verwehrte der Schiedsrichter den Einheimischen einen eindeutigen Elfmeter. Dies sollte die einzig erwähnenswerte Offensivaktion des TSF im ganzen Spiel sein. Gästetorwart Christian Wojak verlebte an seiner alten Wirkungsstätte einen geruhsamen Nachmittag, ohne nur einen Schuss abwehren zu müssen.
Der Gast hatte das Spiel bereits nach 25 Minuten entschieden. Kamil Gryglewicz und zweimal Alexander Jakob bestraften das katastrophale Abwehrverhalten der Heimabwehr gnadenlos. Die laufstarken Steinberger verwalteten anschließend das Ergebnis ohne Probleme und sorgten hoffentlich dafür, dass die TSF-Spieler ihre aktuelle Einstellung gründlich überdenken.
TSF Theisenort: Franz - Hopf, Weber, Pülz, Schleicher, Brendel (59. Stumpf), Treusch, Blinzler, Kleylein, Wild, Buckreus.
TSV Steinberg: Wojak - Scherbel, Ad. Kraus, Kwoitek, And. Kraus (85. Karl), Mattes, Weiß, Sesselmann, Gryglerwicz, D. Engelhardt (59. T. Jakob), A. Jakob.
Tore: 0:1 Gryglewicz (15.), 0:2 A. Jakob (21.), 0:3 A. Jakob (25.). - SR: Bargel (TSV Staffelstein). - Zuschauer: 72. kle