Nichts war es mit dem Kreispokalsieg für die DJK Dampfach. Binnen weniger Tage kassierte die DJK daheim die zweite klare Niederlage: Nach dem 1:5 gegen Forst ging am gestrigen Montag vor immerhin 540 Zuschauern das Pokalfinale auf Kreisebene gegen einen stark aufspielenden TSV Gochsheim mit 1:4 verloren. Gochsheim hat sich damit für die erste Pokalrunde auf Verbandsebene qualifiziert.
Für die Dampfacher war diese Partie die vierte binnen acht Tagen, den Kräfteverschleiß konnten die DJKler nicht verbergen. Spielerisch besser organisiert, kontrollierte Gochsheim im ersten Durchgang die Partie und zeigte früh seine Gefährlichkeit. Torjäger Daniel Meusel scheiterte aber noch an DJK-Schlussmann Jason Kürschner, der den am Knöchel verletzten Stammtorwart Benedikt Stöcker vertrat.
Dampfach hielt allerdings dagegen und kam nach einer knappen Viertelstunde mit der ersten Chance zur Führung: Kapitän Stefan Greb nahm mit einem Lupfer die TSV-Abwehr aus dem Spiel, Philipp Geßendorfer jagte die Kugel sehenswert per Seitfallzieher aus 18 Metern zum 1:0 für Dampfach in den oberen Torwinkel (13.).
Gochsheim übernahm aber immer mehr die Initiative, hatte durch Daniel Meusel per Freistoß (23.), Moritz Pfister (35.) per Kopf nach einer Ecke und Yannick Sprengers Flachschuss (40.) weitere Möglichkeiten. Sprenger war bis dahin ohnehin der auffälligste Akteur auf dem Platz. Er war es auch, der mit seinen Flankenläufen kurz vor der Pause das Spiel zugunsten Gochsheims drehte: Sprenger setzte sich links durch, passte in die Mitte, und der schon nach fünf Minuten ins Spiel gekommene Stefan Greulich verwertete die Hereingabe zum Ausgleich (43.). Mit einem nahezu identischen Angriff fiel nur eine Minute später auch die Pausenführung für Gochsheim.
Der Pausentee sollte der DJK neue Kräfte verleihen, doch setzte Gochsheim das erste Zeichen: Daniel Meusels Freistoß aus rund 35 Metern rutschte Torwart Kürschner zum 1:3 unter dem Körper durch, womit die Vorentscheidung gefallen war. Dampfach wehrte sich zwar in den restlichen 35 Minuten nach Kräften, setzte sich gegen die gut organisierte TSV-Abwehr aber kein einziges Mal mehr in Szene und lief fünf Minuten vor Schluss noch in einen schulmäßig vorgetragenen Konter der Gäste, den Stefan Greulich mit seinem dritten Treffer zum auch in der Höhe verdienten 4:1-Endstand abschloss.
DJK Dampfach: Kürschner - Geßendorfer (46. T. Jilke), Tudor, Schleicher (74. Sahlender), Riedlmeier, Prichodko, Yeniay, Greb, Winter, Yücetag, Hau / SR: Burkard (Schleerieth) / Zuschauer: 540 / Tore: 1:0 Geßendorfer (13.), 1:1, 1:2 Greulich (43., 44.), 1:3 Meusel (54.), 1:4 Greulich (85.) hd