Strullendorf — Der "Bayern Einser" wird der Star sein: Interessierte Sammler können die erste deutsche Briefmarke am Sonntag, 19. Oktober, in der Haupts moorhalle bestaunen. Mit einer großen Ausstellung, die von 9 bis 16 Uhr dauert, begeht die Briefmarken-Sammler-Gemeinschaft Strullendorf e.V. (BSG) dort nämlich ihr 30. Vereinsjubiläum.
Gezeigt werden neben dem "Bayern Einser", den Sammler Ewald Lauger aus Forchheim mitbringen wird, viele weitere philatelistische Schätze sowie alte und neue Ansichtskarten aus der Gemeinde Strullendorf und den Ortsteilen Amlingstadt, Wernsdorf, Roßdorf, Geisfeld, Leesten, Mistendorf und Zeegendorf. Die ältesten Karten stammen aus dem Jahr 1899.
Die Deutsche Post ist mit einem Sonderpostamt vertreten und wird zwei Sonderstempel abgeben. Der Verein legt einen Plusbrief auf und hat auch sonstige Schmuckumschläge anzubieten. Außerdem ist die BSG Ausrichter des "Tags der Briefmarke" für den Landesverband Bayern in Oberfranken. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernimmt der SPD-Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz. Unterstützt wird der Verein von der Stiftung BSW-Ortsgeschäftsstelle Bamberg.
Und hier ein kleiner Rückblick auf 30 Jahre Briefmarken-Sammler-Gemeinschaft Strullendorf: 27 Sammler haben den Verein am 27. Dezember 1984 aus der Taufe gehoben. Schon am 3. April 1985 fand die erste Auktion statt. Am 20. November desselben Jahres folgte der erste Großtauschtag mit Briefmarkenwerbeschau und Erst-einsatz des Handwerbestempels "5 Jahre Hauptsmoorhalle". Am 18. Januar 1986 richtete der Verein das erste Philatelie- und Postseminar in Oberfranken sowie die Landesbriefmarkenausstellung Rang 2 der Jugend (JUBRIA´ 86) aus.
Es folgten in regelmäßigen Abständen weitere Briefmarken-Auktionen und Groß-tauschtage. Zum 10. Großtauschtag konnte die BSG den ersten eigenen Sonderstempel und den Nachdruck einer alten Strullendorfer Farblithographie präsentieren. Bis zum Dezember 2002 war der Verein dann auf über 100 Mitglieder angewachsen. Dieser Erfolg zog am 24. Mai 2003 die Ehrung durch den Bund Deutscher Philatelisten nach sich: In Kiel wurde die BSG für die bundesweit dritterfolgreichste Mitgliederwerbung ausgezeichnet. Im Dezember 2003 war der Verein mit 111 Mitgliedern schon der stärkste Briefmarkensammlerverein Oberfrankens. Im Oktober 2008 gab es die nächsten Ehrungen für die erfolgreichsten Mitgliederwerbungen auf Landes- und Bundesebene. 2009 war der Verein auf 150 Mitglieder angewachsen.
"Einst belächelt, dann bewundert", resümiert Erster Vorsitzender Walter Höfner, der den Verein schon fast 30 Jahre führt. Und auch sein Stellvertreter ist ein BSG-Urgestein: Andreas Kaiser übt seit über 24 Jahren das Amt des Zweiten Vorsitzenden aus. red