Auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr konnte der Musikverein Uetzing-Serkendorf bei seiner Jahresversammlung zurückblicken. Die Blaskapelle sei auch im vergangenen Jahr gut gebucht und daher viel unterwegs gewesen, sagte der zufriedene Vorsitzende Markus Krappmann. Zudem konnte mit Petr Horejsi ein Mann für das Dirigentenpult gewonnen werden, der neue Impulse zu setzen und die zahlreichen Musiker zu motivieren weiß. Eindrucksvoll hat dies die Blaskapelle bei ihrem jüngsten Adventskonzert in der bis auf den letzten Platz gefüllten Uetzinger Pfarrkirche unter Beweis gestellt.

Auch die Veranstaltungen des Musikvereins, allen voran der Konzertabend "Böhmischer Traum" und die "Hühnerkerwa", verliefen mehr als zufriedenstellend. So konnte auch die Vereinskasse, die eine Finanzspritze bitter nötig hatte, wieder etwas gefüllt werden. Kassierer Rainer Wudy betonte, dass die Anfertigung einer neuen Uniform für die 40 Blasmusiker ein "fettes Defizit" in der Vereinskasse hinterlassen habe. Diese Anschaffung wurde bereits im Hinblick auf das 2020 anstehende 50-jährige Vereinsbestehen getätigt, das gebührend über die Pfingsttage mit einem Kreismusikfest gefeiert werden soll.

Musikalischer Höhepunkt der diesjährigen Saison wird die Teilnahme am deutschen Musikfest in Osnabrück sein. Die Probenarbeit hierfür läuft bereits auf vollen Touren.

Seit vielen Jahren wird die Nachwuchsarbeit im Uetzinger Musikverein großgeschrieben, die sicht- und hörbar Früchte trägt. Mehr und mehr rücken junge Musiker in die Blaskapelle auf und verstärken diese. Hierfür zollten die Vereinsmitglieder der Dirigentin des Schülerorchesters, Astrid Krappmann, und Ausbildungsleiter Marcus Ultsch großes Lob für deren unermüdliche Arbeit. Mit Blick auf das Kreismusikfest 2020 sei auch eine neue Bläserjugend ins Leben gerufen worden, die dem Nachwuchs vor allem den Spaß an der Blasmusik vermitteln soll, sagte Ultsch.

Engagement gewürdigt

Stadtrat Manuel Schrüfer und die Vorsitzenden der übrigen Ortsvereine betonten, dass die Uetzinger das große kulturelle Engagement des Musikvereins für die Ortschaft und die Pfarrgemeinde sehr zu schätzen wüssten.