Mit einem Kreismusikfest feiert der Musikverein Zapfendorf vom Freitag, 21. Juli, bis Sonntag, 23. Juli, sein 40-jähriges Bestehen. Die Zapfendorfer Blasmusiktradition reicht nach mündlichen Überlieferungen wohl bis in das 18. Jahrhundert zurück.
Schriftlich dokumentiert ist das Dasein einer Blaskapelle seit Mitte des 19. Jahrhunderts. Aus diesen Anfängen heraus wurde im Jahr 1977 der Musikverein Zapfendorf mit einer Jugendblaskapelle gegründet. Seither entwickelte sich das Orchester stetig weiter. Heute spielen die rund 60 Musiker unter ihrem musikalischen Leiter Daniel Dippold erfolgreich in der Höchststufe. Nach so langer Zeit ist ein Orchester mit seinen Musikern dann auch "erwachsen" geworden, so dass im Jahr 2015 eine Umbenennung in "Hauptorchester" erfolgte.


Vielseitiges Programm

Das Kreismusikfest stellt nun den Höhepunkt im Jubiläumsjahr dar und hält für die Besucher ein abwechslungsreiches Programm bereit: Der Festauftakt findet am Freitagabend ab 20 Uhr im Festzelt an der Vogelwiese mit "Big Sound Jack" statt. Am Samstag folgt um 15 Uhr das Totengedenken am Friedhof mit anschließendem Festzug zum Zelt. Dabei spielt der Jubelverein selbst. Um 16 Uhr findet dann ein Festkommers mit Ehrungen statt, der ebenfalls vom Musikverein Zapfendorf musikalisch umrahmt wird. Am Abend sorgen die Pünzentaler Musikanten ab 20 Uhr für gute Laune im Festzelt.


Festumzug am Sonntag

Das Programm am Sonntag beginnt um 9 Uhr mit einem katholischen Festgottesdienst im Zelt, danach gibt es einen traditionellen Frühschoppen. Um 13.30 Uhr startet der Festumzug durch den Ort mit anschließendem Gemeinschaftschor am Festzelt. Im Anschluss spielen dort verschiedene Vereine. Ab 18.30 Uhr sorgt der Musikverein Priesendorf für einen stimmungsvollen Festausklang. Der Eintritt ist durchgehend frei. sw