Mit sehr guten Leistungen haben die Schüler der Musikschule Herzogenaurach die "Freiwillige Leistungsprüfung" abgelegt. Die "Freiwillige Leistungsprüfung" wurde zum achten Mal an der Musikschule durchgeführt. Das Prüfungssystem ist auf ein allgemeines Regelwerk aufgebaut, das für alle Musikschulen in Bayern gilt.

Im Vordergrund steht vor allem die Präsentation des eigenen Leistungsstands, nicht so sehr der Wettbewerb. Die Gesamtorganisation hat Margit Denk, Leiterin der Musikschule Herzogenaurach, mit Unterstützung des Lehrerskollegiums übernommen. Die Urkunden des Verbandes bayerischer Sing- und Musikschulen sowie ein Atlantisgutschein der Stadt Herzogenaurach wurden von Bürgermeister German Hacker (SPD) und Margit Denk überreicht.

Die Anstecknadel D1 in Bronze für die Prüfung am Klavier erhielt Alexios Pastalatzis. Er musste erst die Theorieprüfung bestehen, um bei der praktischen Prüfung für zwei Pflichtstücke und ein Wahlstück zugelassen zu werden. Die Junioren- 2 -Prüfungs-Aufkleber erhielten Helena Kolb am Klavier, Esther Bischoff, Justus Fischer und Lina Marschall an der Blockflöte sowie Emily Knigge, Anna Merlino und Genoveva Rockel an der Harfe.

Tilmann Metzeroth erhielt die Goldene Anstecknadel D3 für seine Leistungen am Klavier, er absolvierte schon im vergangenen Jahr seine "Freiwillige Leistungsprüfung".

Besonderer Dank ging an die Lehrkräfte Volkmar Studtrucker, Christina Elster-Lauer und Ulli Nix. Zu guter Letzt demonstrierte Alexios Pastalatzis am Klavier sein Können mit einem Stück von Bach mit sehr viel Gefühl.