Die Musikschule Hemhofen nimmt dieses Jahr mit acht Schülern am Concertino-Wettbewerb des Bayerischen Blasmusikverbandes teil. Bis zuletzt war ungewiss, ob die erste Wettbewerbsrunde überhaupt stattfinden kann.

Unter ganz neuen Bedingungen mussten die Jungmusiker ihr Können unter Beweis stellen: ein Videobeitrag sollte aufgenommen und eingesendet werden. Zwischen Lockdown und Online-Unterricht wurde alles so vorbereitet, dass im Präsenzunterricht ein Video erstellt werden konnte. Die Teilnehmer aus den Fächern Klarinette, Querflöte, Trompete und tiefes Blech übten in der Vorbereitung fleißig.

Das Trompetenduo mit Xaver und Kilian unter der Leitung von Peter Weiß sowie das Klarinettenduo mit den Schülerinnen Laura und Luna unter der Leitung von Christoph Drescher überzeugten die Jury durch ihr Zusammenspiel. Isabella am Euphonium und Bennett an der Posaune nahmen ebenfalls erfolgreich in der Duowertung am Wettbewerb teil. Beide Jungmusiker sind in der 4. Klasse an der Grundschule Hemhofen und waren die jüngsten Teilnehmer der Musikschule Hemhofen. Isabella und Bennett sind außerdem Mitglieder der Bläserklasse an dieser Schule.

Neben der Kategorie Duo konnte man sich auch solistisch beweisen. Jacob punktete mit seinem Auftritt am Euphonium. Mara, die bereits zum zweiten Mal als Solistin am Bezirksentscheid teilnahm, bekam viel positives Feedback. Beide Solisten wurden von Rupert Walter am Klavier begleitet.

Da alle Kandidaten der Musikschule zum Verbandsentscheid eingeladen wurden, heißt es nun fleißig weiterüben. Auch die nächste Runde findet digital statt. Ursprünglich sollte es ein Heimspiel werden, denn der Verbandsentscheid hätte in Hemhofen stattgefunden. red