Eine ehrenvolle Einladung zu den "Internationalen Orgeltagen" im Trierer Dom erhielt Peter Rottmann, Regionalkantor und Kirchenmusiker der Pfarrei St. Maria Magdalena in Münnerstadt schon im Jahr 2020 als einziger deutscher Organist, neben dem Domorganist, für ein Orgelkonzert im Rahmen der Gesamtaufführung sämtlicher Orgelwerke zum 150. Geburtstages des Pariser Notre Dame-Organisten Louis Vierne (1890-1937).

Dann jedoch kam Corona, und die Orgeltage mussten auf dieses Jahr verschoben werden. Nun spielte Rottmann, selbst ein ausgewieser Vierne-Spezialist, das 2. Konzert der "Internationalen Orgeltage" vor pandemiebedingt begrenzter Zuhörerzahl mit Werken von Vierne, Tournemire, Barras und Wagner und wurde somit zum musikalischen Botschafter Münnerstadts.

Die Kritik im "Trierischen Volksfreund" schreibt dazu: Rottmann arbeitet mit seiner glänzenden Technik und seiner hellhörigen Klanggebung die Individualität jeder Einzelkomposition deutlich heraus. Jedem Werk gibt er dessen eigenen Stil mit. Und kommt dabei zu überraschenden und dann rundweg überzeugenden Resultaten.

Nachzuhören ist ein Teil seines Trierer Domkonzertes im Eröffnungskonzert für Trompete und Orgel beim zehnten Rhöner Orgelsommer in der Stadtpfarrkirche Münnerstadt am Sonntag, 18. Juli, 17 Uhr. red