Bamberg — Die jüngsten Teilnehmer sind gerade drei, die ältesten 17 Jahre alt. 130 Kinder und Jugendliche folgen der bundesweiten Ausschreibung und kommen am Freitag, 26. Juni, nach Bamberg, wo sie drei Tage lang von acht internationalen Dozenten unterrichtet werden. Die "5. Bamberger Suzuki-Tage" sind ein Workshop der städtischen Musikschule in Zusammenarbeit mit dem Tonkünstlerverband Bamberg und richtet sich an Violin-, Viola- und Celloschüler, die nach der Suzuki-Methode unterrichtet werden. Im Mittelpunkt steht vor allem das Miteinander, das gemeinsame spielerische Lernen und Musizieren, heißt es in der Mitteilung der städtischen Musikschule.
Was aber verbirgt sich hinter dem Unterrichtskonzept, das der japanischer Geiger Shinichi Suzuki nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte? "Schon zu einer Zeit, in der man kaum etwas über Hirnforschung wusste, entdeckte er durch Beobachten kleiner Kinder, wie sie sich spielerisch komplizierte Fähigkeiten durch Nachahmung aneignen. Das übertrug Suzuki auf den Instrumentalunterricht und entwickelte eine Unterrichtsmethode für Vorschüler, was damals ein absolutes Novum war", meint Susanna Obando, Suzuki- Lehrerin für Violine und Viola und Organisatorin des Workshops. So setze die "Muttersprachen-Methode" bei den Drei- bis Vierjährigen an. "Sie lernen ohne Noten nach dem Hören." Über nationale und internationale Workshops führe man Kinder später nach und nach an die großen Werke der Instrumentalliteratur heran.
Seit 2001 wird die Suzuki-Methode an der städtischen Musikschule unterrichtet. Sie wird natürlich in Japan, aber auch in den USA und den skandinavischen Ländern schon lange praktiziert und auch auf andere Instrumente - etwa Klavier, Flöte, Gitarre und Harfe - übertragen. In Bamberg lernen Susanna Obando zufolge derzeit etwa 60 Jungen und Mädchen über vier Suzuki-Lehrer Violine, Viola und Violoncello zu spielen.
"Ein buntes Programm vom Barock bis zur Moderne" soll das klingende Fazit der Veranstaltung sein. "Am Ende spielen alle Teilnehmer mit ihren Dozenten." Und welchen Termin sollte man sich dafür dick im Kalender anstreichen? Das Abschlusskonzert findet am Sonntag, 28. Juni, um 11 Uhr im Audimax in der Feldkirchenstraße statt.
Gastfamilien beherbergen die Kinder während des Bamberg-Aufenthaltes. red