Den Beginn der "staaden Zeit" nimmt der Höchstadter Seniorenbeirat zum Anlass, um auf eine gelungene Sommer- und Herbstaktion zurückzublicken, die auf jeden Fall im nächsten Jahr wiederholt werden soll.

Ende August spielten die "Höchstadter Sax'n" in beiden Höchstadter Seniorenheimen auf. Fünf Saxofon-Virtuosen aus einer Untergruppe der Stadtkapelle spielten alte Schlager. Altbekanntes wie "Marina", "Mexico" und "Capri-Fischer" war zu hören, den Abschluss bildete dann der "Böhmische Traum". Wie die Leiterin des Quintetts nach dem Konzert bestätigte, wurde extra für diesen Tag ein etwas anderes Programm geprobt. Die "Sax'n", die es schon seit 2004 gibt, spielen am liebsten Swing-Musik, da das mit dem Saxofon am meisten Spaß macht.

Die Gremsdorfer Blasmusik begann an einem Dienstagabend im August ihre Musikrunde im Sankt-Anna-Heim in Höchstadt und beendete am Sonntagmorgen am 4. Oktober bei schon recht kühlen Temperaturen den Musik-Marathon im BRK-Heim. Mit gut 20 Musikern waren die Musikanten aus Gremsdorf die größte Gruppe und mit einem Trommler und zusätzlich einer großen Pauke auch sehr schlagkräftig.

Alte Hits, böhmische Musik, Polkas und Marschmusik erfreuten die Senioren. Vorsitzender Reimund Kratz freute sich damals, dass seine Musiker, die nicht nur aus Erlangen-Höchstadt, sondern auch aus den Nachbarlandkreisen zusammenkommen, wieder spielen durften. Strahlende Gesichter, Applaus, Senioren, die mitsangen und der Ruf nach Zugabe zeigten, das die Veranstaltungen bestens angekommen sind.

Peter Lorz, der Vorsitzende des Höchstadter Seniorenbeirats, dankte allen, die in dieser Zeit den Senioren Freude bereiteten. Wer sich in diesem Bereich engagieren will, kann sich jederzeit bei ihm melden. red