Münnerstadt — Die Museumsfreunde Münnerstadt e. V. waren auch im vergangenen Jahr aktiv, wie Vorsitzende Anna Spor in der Jahreshauptversammlung ausführte. Dazu zählen Kunstausstellungen, die jeweils in den Galerieräumen des Deutschordensschlosses stattfanden. Sie seien sehr gut besucht, sagte Anna Spor.
Die Fahrtengruppe hätte zudem unter der Leitung von Marlis Albert viele Ausflüge zu Ausstellungen unternommen. Schließlich ging die Vorsitzende auch auf das Ferienprogramm ein und auf das Projekt "Island between us" der Künstlerin Mia Hochrein.
Gemeinsam mit dem Altstadtverein habe man zudem mit Museumsleiter Björn Hein das Depot in der "Grube" gesichtet und damit begonnen, es neu zu ordnen. "Ich freue mich, dass wir hier mit dem Altstadtverein zusammenarbeiten konnten", erklärte Anna Spor.


Diashow über die Rhön

Dem Museum habe man gemeinsam mit der Sparkasse einen neuen Fernseher zur Verfügung stellen können, auf dem den Besuchern im Rhön-Raum eine Diashow mit typischen Bildern aus der Rhön gezeigt wird. "Für die Museumspädagogik ist dieser ebenso wichtig", sagte Museumsleiter Björn Hein. Konnte er doch dazu verwendet werden, bei der Führung mit den Grundschulklassen aus Münnerstadt das Fastnachtstreiben in Oberelsbach vor Augen zu führen. Nach den Worten Heins wurde er dazu benutzt, Senioren und Jugendlichen Aufnahmen vom Heimatspiel in Münnerstadt und somit die Zeit des 30-jährigen Krieges zu zeigen. "Der Fernseher ist mittlerweile zu einem wichtigen Teil im Museum geworden", ergänzte der Museumsleiter.
Für dieses und das nächste Jahr sind drei hochwertige Kunstausstellungen geplant. Im Frühjahr 2016 wird Rainer Nepita seine Werke vorstellen, mit dem Bildhauer und Maler Peter Wittstadt befinde man sich gerade in Gesprächen. Außerdem wird Museumsfreund und Künstler Georg Seifried anlässlich seines Geburtstages eine Auswahl seiner Werke in den Galerieräumen zeigen.


Ferienprogramm ist gefragt

"Auch am Ferienprogramm werden wir uns wieder aktiv beteiligen", sagte Anna Spor den Mitgliedern in der Versammlung. Das Töpfern unter der Leitung von Marlis Albert habe sich bereits im Vorfeld großer Beliebtheit erfreut. Hier waren mehr Anmeldungen als freie Plätze zu verzeichnen. Auch im nächsten Jahr werde man Fahrten zu Kunstausstellungen organisieren.
Museumsleiter Björn Hein stellte in seinem Tätigkeitsbericht in der Jahresghauptversammlung heraus, dass zahlreiche Sonderausstellungen im nächsten Jahr gezeigt werden sollen. Auch für wissenschaftliche Vorträge sei gesorgt.
Seit neuestem verfügten die Museumsfreunde über eigene Seite auf der Homepage von Kultourismus im Schloss. Die Museumsfreunde wollen sich im nächsten Jahr auch bei den Vorträgen miteinbringen, ergänzte der Museumsleiter. khb