Das Fränkische-Schweiz-Museum ist auf der Suche nach Dingen, die mit der aktuellen Corona-Krise verbunden sind. Seuchen gab es in der Geschichte immer wieder. Das Museumsteam steht nun vor der Aufgabe, Gegenstände zu sammeln, die zukünftige Generationen an die jetzige Situation erinnert. Das Fränkische-Schweiz-Museum ruft daher die Bevölkerung auf, materielle Zeugnisse im Anschluss an diese Krise der wissenschaftlichen Sammlung des Museums zu überlassen. Museumsleiter Jens Kraus formuliert es so: "Wir denken da beispielsweise an selbst gemachte Hinweisschilder wie ‚Abstand halten‘, ‚Hilfsangebote an die Nachbarschaft‘ oder an ein Rundschreiben des Kindergartens wegen der Schließung der Einrichtung. Selbstverständlich gibt es auch - nach der Krise - Interesse an den unterschiedlichen Formen von genähten Masken." Wer also Gegenstände abgeben möchte, kann sich unter Telefon 09242/7417090 oder via E-Mail an info@fsmt.deoder beim Museum melden. red