Für die vorbildliche Bewirtschaftung und Pflege ihrer Wälder hat Forstminister Helmut Brunner 14 private und kommunale Waldbesitzer aus Bayern mit Staatspreisen ausgezeichnet, unter ihnen Markus Münch aus Kulmbach.
"Der Preis ist die verdiente Anerkennung Ihres langjährigen Einsatzes für den Wald und damit auch für unsere Gesellschaft", sagte Brunner beim Festakt in der Münchner Residenz. Nach seinen Worten haben sich die Preisträger seit Jahrzehnten in vorbildlicher Weise für den Aufbau naturnaher und artenreicher Mischwälder engagiert oder Holz innovativ verwendet. Die Auszeichnung wird seit 1997 alle zwei Jahre vergeben. 47 Bewerber hatten sich diesmal dafür qualifiziert. Die von einer Fachjury ausgewählten Sieger erhielten je eine Staatsmedaille und ein Preisgeld von 1000 Euro. Mit dem Motto "Klima.Wunder.Wald", unter dem die Auszeichnung heuer stand, sollte die Rolle der Wälder beim Klimaschutz ins Bewusstsein gerückt werden. red