Mit einem Achtungserfolg kehrte der FC Mitwitz vom Meisterschaftsfavoriten TSV Ebensfeld am Sonntag heim. Das 1:0 von Lukas Riedel reichte zwar nicht zum Sieg, aber mit der Punkteteilung kann die Elf von Spielertrainer Johannes Müller gut leben.

TSV Ebensfeld gegen
FC Mitwitz 1:1 (0:0)
Nach einer recht ausgeglichenen ersten Halbzeit mit einem Chancenplus für die Gastgeber, gingen die Steinachtaler Mitte des zweiten Durchgangs in Führung: Einen schmeichelhaften Handelfmeter verwandelte Lukas Riedel mit etwas Glück - Reschke war noch mit der Hand am Ball - zum 0:1 (57.). Doch die Gastgeber trafen schon zehn Minuten später zum 1:1, als Kremer am langen Pfosten eine Flanke von Alt eindrückte. Danach gab es noch aufregende Szenen. Der Mitwitzer Torwart Winterstein musste nach einem Zusammenprall ausgewechselt werden (80.) und vier Minuten vor dem Ende handelte sich der Ebensfelder Häublein, der das Siegtor mehrmals auf dem Fuß hatte, die rote Karte ein.
TSV Ebensfeld - FC Mitwitz 1:1 (0:0) - TSV Ebensfeld: Reschke - Scheler, Stölzel (ab 59. Quinger C.), Alt, Gründel (ab 75. Vogt), Popp, Häublein, Lempa (ab 59. Dietz), Amon, Kremer, Quinger B. / FC Mitwitz: Winterstein (ab 80. Ari) - Müller C. (ab 46. Hofmann), Müller St., Engel, Totzauer, Müller J., Fröba, Langguth, Föhrweiser, Schülein, Riedel. / Tore: 0:1 Riedel (57./Elfmeter); 1:1 Kremer (67.). / SR: Knauer (Isling). / Zuschauer: 280. / Rot: Häublein (86.). / - . red