Wie das Landratsamt mittelt, erhöhen sich zum 1. Januar die Gebühren für die Abfallentsorgung um durchschnittlich neun Prozent. Am Beispiel eines Vier-Personen-Haushalt werde aber deutlich, "dass trotz der Erhöhung die Müllgebühren im Vergleich zu den vergangenen Jahrzehnten sehr niedrig sind und sogar unter dem Stand von 1991 liegen", heißt es in einer Pressemitteilung. Als Auslöser für die Anhebung nennt das Landratsamt die Tatsache, dass der Zweckverband für Abfallwirtschaft in Nordwest-Oberfranken zum 1. März 2015 die Kosten für die Verbrennung von Haus- und Sperrmüll im Müllheizkraftwerk Coburg von bisher 105 auf 133 Euro je Tonne angehoben hat. Der Kreistag Lichtenfels hatte diese Gebührenanpassung am 20. Juli beschlossen. Die neuen Bescheide werden im Januar an alle Hauseigentümer versandt. red