Gelber Sack, Restmülltonne, Komposthaufen: Um die Abfälle zu entsorgen, die jeden Tag anfallen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Doch nicht immer muss der vermeidliche Müll auch in der Tonne landen. Gemeinsam mit den Azubis der Marcapo GmbH bastelten 20 Vorschulkinder des Kindergartens "Regenbogen" schöne neue Dinge.

"Wir haben geschaut, welche Abfälle sich vermeiden lassen", erklärte Jennifer Scholz, die das Azubi-Projekt leitete. Als Beispiel für vermeidbaren Müll nannte sie die Klopapierrollen oder auch Plastikbecher, die zum Basteln perfekt seien. Die Vorschulkinder hatten auch Plastikbecher zum Basteln von zu Hause mitgebracht. Aus diesen sind dann Futterstellen für Vögel entstanden, die mit Schnüren zum Aufhängen versehen wurden.

Lieblingstiere gebastelt

Ebenso "tierisch" war der zweite Teil des Upcycling-Projektes. Die Azubis zeigten den Kindern, wie sie aus Klopapierrollen ihr Lieblingstier basteln können. Zur Auswahl standen verschiedene Tiere, zum Beispiel Eisbären, Braunbären, ein Fisch, eine Giraffe, eine Katze und ein Löwe.

Die Kinder zeigten sich kreativ, schnitten Vorlagen aus, malten Gesichter darauf und klebten Kulleraugen auf. Zum Schluss umwickelten sie die Klopapierrollen mit Tonpapier und klebten den Kopf und den Schwanz an - und fertig war das Lieblingstier.

Eine Tüte mit Vogelfutter

Zum Abschluss des Projekttages bekam jedes Kind eine kleine Tüte mit Vogelfutter, damit sie ihre selbst gebastelten Futterplätze zu Hause gleich ausprobieren konnten.

Mehr als zufrieden zeigte sich auch Kindergartenleiter Stefan Reinwand: "Jennifer Scholz und ihre Azubi-Kollegen von Marcapo haben diese Aktion mit unseren Vorschulkindern toll vorbereitet und dann auch super durchgeführt. Die Kinder waren ganz begeistert und konzentriert bei der Sache. Schließlich waren sie sehr stolz auf ihre gebastelten Futterbecher und Tiere, die auch wirklich sehr schön geworden sind. Ein rundum gelungener Vormittag für alle Beteiligten. Vielen Dank für die Arbeit mit unseren Vorschulkindern", sagte Reinwand.

Projekte stärken Azubis

Das Projekt hatten die Marcapo-Azubis Desiree Ros, Jule Müller und Lisa Stolz unter der Leitung von Azubi Jennifer Scholz gemeinsam mit ihrem Projektpaten Matthias Müller und dem Kindergartenleiter Stefan Reinwand geplant. Die verschiedenen Projekte im Ausbildungsplan von Marcapo dienen den Azubis auch als Übung in der Projektorganisation und -durchführung. Neben der Praxiserfahrung und der Teamarbeit stärken die Projekte ihre sozialen Kompetenzen und ihr Entwicklung, die dem Unternehmen sehr am Herzen liegt. red