Vorsitzender Stefan Herold erinnerte bei der Jahreshauptversammlung des MSC Kasendorf daran, dass das vereinseigene Trainingsgelände bei Welschenkahl 2019 umgestaltet wurde. Weitere Arbeiten seien in diesem Jahr geplant, "damit die Aktiven dort künftig neue Herausforderungen für Training und Wettbewerb vorfinden". Herold bemängelte, dass die Trainingsbeteiligung sehr zu wünschen übrig ließ. Weiterhin gab er bekannt, dass der MSC nun ein Stromaggregat angeschafft hat. Von den 96 Mitgliedern seien fünf Jugendliche.

Lea Kauppert verlas den Bericht des sportlichen Leiters Thomas Passing. Die Aktiven mit den meisten Starts waren in der Sparte Motorrad-Trial die Brüder Valentin und Felix Maiwald sowie Udo Kauppert, in der Sparte Automobil Andreas, Helmut und Stefanie Eberhardt, die allesamt sehr erfolgreich an diversen Auto-Slaloms in ganz Deutschland teilnahmen.

Jugendleiter Markus Weimann konnte von sehr guten Ergebnissen der beiden Maiwald-Brüder sowie vom ersten Wettbewerbs-Einsatz des jüngsten Aktiven Jakob Lauterbach berichten. Der erst 14-jährige Valentin Maiwald sei zum dritten Mal in Folge in den Leistungskader des Bayerischen Motorsportverbands berufen worden.

Schatzmeister Volker Hofmann berichtete von einem Plus in der Kasse. Heinz Hahn und Heinz Eschenbacher bescheinigten ihm eine ordentliche Buchführung.

Bürgermeister Bernd Steinhäuser brachte seine Freude über die Schaffung des Trialgeländes bei Welschenkahl zum Ausdruck und betonte, dass es bislang keinerlei Grund zu irgendwelchen Beschwerden gegeben hat. Anschließend standen Ehrungen auf der Tagesordnung. Ausgezeichnet wurden Kurt Trammer (25 Jahre Vereinsmitglied), Andreas Müller und Stefanie Trammer (25 Jahre ADAC-Mitglieder), Manfred Gareis (40 Jahre ADAC) sowie Winfried Müller und Dieter Täuber (50 Jahre ADAC).

Die Vereinsmeisterschaft in der Sparte Motorrad-Trial holte sich Valentin Maiwald vor Felix Maiwald und Udo Kauppert. Erfreulicherweise hatten sich auch drei Aktive aus der Automobilabteilung für die Clubmeisterschaft angemeldet. Den Titel holt Andreas Eberhardt, gefolgt von Helmut und Stefanie Eberhardt.

Anschließend übergab Stefan Herold an das Bayerische Rote Kreuz 250 Euro als Dank für deren zuverlässige Betreuung aller Veranstaltungen.

Zum Abschluss gab Herold noch einen Ausblick auf die bevorstehende Saison. Neben der obligatorischen Großveranstaltung, einem Lauf zum Jura-Trial-Pokal am 11. Oktober, wird es heuer die bereits dritte Auflage der separaten Fahrradtrial-Veranstaltung geben, der Termin müsse noch abgestimmt werden. Auch ein Schnupper-Trial-Training sei geplant. red