Bei unterschiedlichsten Witterungsbedingungen waren die Cross- und Langstreckenläufer der Letathletik-Gemeinschaft (LG) Forchheim in Ingolstadt und Memmelsdorf am Start. Beim 15. bayerischen Crossfestival in Ingolstadt maß sich Langsprinter Moritz Hecht mit der versammelten bayerischen Elite seiner Altersklasse. Der Speedcross, bei dem die Sieger nach zwei Läufen über je 600 Meter durch Zeitaddition ermittelt wurden, verlangte dem jungen Forchheimer alles ab.
Bei Wind und strömendem Regen sowie völlig aufgeweichter, schlammiger Piste im Hindenburgpark mussten er und seine Konkurrenten die extra-langen Spikes aufziehen, um in den engen Kurven auf der Strecke zu bleiben. Nach verhaltenem ersten Lauf in 1:45 Minuten noch auf Rang 4 liegend, folgte im zweiten Durchgang eine deutliche Steigerung um fünf Sekunden, sodass Hecht in der Endabrechnung nur eine Sekunde hinter dem Sieger Johannes Ehrhardt (LAG Mittlere Isar) mit Platz 2 belohnt wurde.


Damenteam wird Dritter

Bei sonnigem Herbstwetter und deutlich besseren Bedingungen waren die Langstreckler der LG beim Schlosslauf in Memmelsdorf unterwegs. Die Damenmannschaft erlief sich gegen die starke Konkurrenz aus Bamberg und Kemmern einen dritten Platz in der Teamwertung des zehn Kilometer langen Hauptlaufs rund um das Schloss Seehof. Heike Niggemann gewann sogar ihre Altersklasse W50 in 46:54 Minuten, Cosima Gundermann erlief sich Platz 2 in der U18 (41:57). Martina Landgraf verpasste in einer extrem stark besetzten Altersklasse W45 mit 46:39 Minuten und Rang 4 knapp das Siegerpodium.
Im Schülerlauf über 1900 Meter sorgte Griffin Daviddson (M10) mit seinem Gesamtsieg in 7:04 Minuten für eine Überraschung, Emma Schlund freute sich bei den Elfjährigen über Bronze (8:20). Zwei weitere Altersklassensiege für Familie Gundermann brachte der dritte Schülerlauf: Hier setzten sich Carsten und Charlotte bei den 14- beziehungsweise Zwölfjährigen deutlich von der Konkurrenz ab. Bei den Achtjährigen über 1500 Meter gelang Elisabeth Bongartz der Sprung aufs Podium (3./7:05). rh