Monsignore Rüdiger Feulner wurde am vergangenen Sonntag eine hohe Ehre zuteil: Provinzial Pater Alan Brzyski vom Breslauer Franziskanerorden überreichte ihm in der Wallfahrtsbasilika Marienweiher die Affiliations-Urkunde zum Orden der Franziskaner Minderbrüder (OFM) aus Rom.

Die Übergabe hatte sich wegend der Pandemie verzögert, konnte nun wegen des entspannten Infektionsgeschehens aber stattfinden.

Die franziskanische Gemeinschaft nimmt ihn somit in ihre Reihen auf, ohne dass er die ansonsten vorgeschriebenen Gelübde ablegen muss. Es handelt sich also um eine Ehrenmitgliedschaft für besondere Verdienste. Während seiner dienstlichen Aufenthalte in Bolivien und Kasachstan habe er stets auch die Interessen der dort arbeitenden Franziskaner der Breslauer Franziskanerprovinz vertreten.

Predigt zu Franz von Assisi

In seiner Festpredigt fokussierte sich Rüdiger Feulner auf den heiligen Franziskus von Assisi. Dessen Lebensweise dient dem Orden als Vorbild. Anhand dreier Legenden aus dem Büchlein "I Fioretti" - die Blümlein des heiligen Franziskus erinnerte der Monsignore unter anderem an das wunderbare Beispiel für Armut und Demut, das der heilige Franziskus einem Begleiter einst gab. Während der über die geringen Almosen jammerte, freute sich Franziskus über das Brot, das frische Wasser aus einer nahen Quelle und die Natur. Gerade diese Natur, so Feulner, sei das größte Geschenk Gottes. red