Coburg — Anfang Juni 2013 hatte die Staatsanwaltschaft in Hof die Geschäftsräume der Coburger Veitenstein Media GmbH in Creidlitz durchsuchen und mehrere Computer beschlagnahmen lassen. Der Vorwurf: Das Medienunternehmen, seinerzeit Herausgeber des kostenlosen Magazins "Mohr Stadtillu", habe jahrelang Computer-Programme großer Softwarefirmen genutzt, ohne die fälligen Lizenzgebühren zu zahlen. Nun hat das Amtsgericht Hof den damaligen Geschäftsführer, Heiko Bayerlieb, für Urheberrechtsverletzung in 30 Fällen und Bankrott in vier Fällen zu 5700 Euro Geldstrafe verurteilt.
Im August 2013 hatte Bayerlieb für die Veitenstein Media GmbH Antrag auf Insolvenz gestellt. Außerdem hatten ihn ehemalige Mitarbeiter angezeigt. Bayerlieb soll ihnen - obwohl sein Unternehmen zu diesem Zeitpunkt schon zahlungsunfähig war - noch Zahlungen zugesagt haben. uso