Vorfreude auf die neue Bezirksliga-Saison. Dies trifft vor allem deswegen zu, weil auch gleich zum Start ein Nachbarduell im Wildpark steigt. Zudem hat der SV Bosporus Coburg Heimrecht am Sonntag. Der FC Mitwitz tritt beim Landesliga-Absteiger TSV Ebensfeld an.


Das Derby

TSV Mönchröden - TSV Sonnefeld: Zum Auftakt steigt im Wildpark gleich ein interessantes Nachbarduell. Zu Gast ist der TSV Sonnefeld mit seinem erfolgreichen Spielertrainer Bastian Renk. Der Neuling sicherte sich den Aufstieg erst mit einem Sieg im Ausscheidungsspiel gegen den TSV Staffelstein.
"Mönche"-Trainer Thomas Hüttl vertraut auf sein Vorjahresteam, muss aber gleich den verletzten Abwehrchef B. Wanka verkraften. Die drei Abgänge versucht er mit ehrgeizigen Neuzugängen zu kompensieren.
TSV-Trainer Thomas Hüttl: "Nach fünf Wochen Vorbereitung freut sich die Mannschaft darauf, dass die Punktrunde losgeht. Unsere Mannschaft hat sich intensiv und konzentriert auf die neue Spielzeit vorbereitet. Es wurden einige Neuzugänge integriert, mit dem Ziel, eine ähnlich gute Saison wie im Vorjahr zu spielen. Wir wollen die Punkte im Wildpark behalten. Gegen den Aufsteiger gilt, hoch konzentriert alles Können in die Waagschale zu werfen.
Beim TSV Sonnefeld freuen sich auch die Mannschaft und die Fans riesig auf das erste Spiel in der Bezirksliga. "Mit Mönchröden haben wir gleich ein Derby und einen richtig starken Gegner! Wir hoffen, das wir unser ganzes Potenzial abrufen können, denn dann hätten wir eine Chance, zu bestehen. Wir werden auf jeden Fall alles geben müssen, damit wir einen Punkt mitnehmen können", fasst Spielertrainer Bastian Renk die Ausgangslage zusammen.
TSV Mönchröden: Schulz, ETW Wegener - Wicht, Cannone, St.Müller, K. Greiner, R.Greiner, Walter, Späth, Warnke, Hübner, Endler, Wittmann, Carl, Bornitzky, Stutzky, K.Müller, Gasmi. - Es fehlen: Wanka, Hüttner, Treubel (ale verletzt). - Trainer: Thomas Hüttl.
TSV Sonnefeld: Schulz - Simitci, Rödel, Renk, L. Scheler, F. Schneider, Zapf, Peker, Graf, Jacob, Hofmann, Kotte, Faber, Pawellek, Kappenberger. - Es fehlen: Yesilyurt, Kunick, Hertha, Thyroff, Daumann, Demel. - Trainer: Bastian Renk.


Respekt vor dem Gegner

Bosporus Coburg - SV Merkendorf: Ertan Sener ist bei Bosporus Coburg für einen Einsatz noch fraglich, denn er laboriert an einer Knöchelprellung. Ansonsten fehlen dem Gastgeber der verletzte Özdemir Hayri und Omar Rahmani, der sich im Urlaub befindet. Der Gast aus Merkendorf gehört zu den Mitfavoriten in der Liga. Letzte Serie gab es zwei Remis in den Duellen der beiden Kontrahenten. SV-Trainer Kolsuz: "Die Vorbereitung war durchwachsen. Die Mannschaft muss sich noch einspielen. Aufpassen müssen wir auf jeden Fall auf die groß gewachsenen Gäste-Spieler."
Bosporus Coburg: Blerim Berischa. Eray Karadag - E. Sener (?), T. Özer, Tolga, G. Sener, S. Celik, E. Özdemir, Vogelmann, Knauer, F. Güngör, S. Sener, Bozkaya, Dürr, Savasan, Ü. Kilic, E. Demirezen. - Es fehlen: H. Özdemir (verletzt), Omar Rahmani (Urlaub). - Trainer: Ugur Kolsuz.