Pünktlich zur Wiedereröffnung und dem Abschluss der ersten großen Bauphase der Renovierungsarbeiten dankte der Rhönklub Bad Kissingen den Vertretern der örtlichen Banken für ihr großes finanzielles Engagement zur Modernisierung der Kissinger Hütte.

Begünstigt durch die ungeplanten Pandemie-Schließungen werden die geplanten Arbeiten an und in der Kissinger Hütte statt im Jahr 2023 schon im Jahr 2021 fertiggestellt. Bereits jetzt stehen die 59 Betten der Hütte in Form von Premium Doppelzimmer, Mehrbettzimmer und Matratzenlager wieder zur Verfügung.

Darüber hinaus konnten durch Spenden sowie dem Crowdfunding-Erlös der "Heimat fördern"-Initiative der VR-Bank Bad Kissingen insgesamt 12 411 Euro an den 1. Vorsitzenden, Manfred Egert übergeben werden.

Im Namen aller beteiligten Banken überbrachte Rainer Geis (Vorstand VR-Bank Bad Kissingen) die Glückwünsche zum gelungenen Umbau und fügte hinzu: "Die Kissinger Hütte ist in ihrer Einzigartigkeit weit über unsere Region hinaus ein Symbol unserer Heimat, zu der alle, die einmal zu Besuch waren, einen persönlichen Bezug mit bleibenden Erinnerungen haben". Für die noch laufenden Maßnahmen, insbesondere den Abwasserkanal nach Langenleiten, der Isolierung, Dach- und Fassadenerneuerung des Bettenhauses sowie den Fassadenarbeiten an der Hütte selbst, wünschten alle Beteiligten weiterhin ein gutes Gelingen. red