Erlangen-Höchstadt — Das Kreiskrankenhaus St. Anna in Höchstadt wird ins Jahreskrankenhausbauprogramm 2015 des Freistaates Bayern aufgenommen. Das hat der Bayerische Ministerrat beschlossen. Die baulichen Maßnahmen zur Strukturverbesserung und hygienischen Optimierung am Krankenhaus werden mit einem förderfähigen Kostenvolumen von 14,15 Millionen Euro in das Jahreskrankenhausbauprogramm eingeplant.
Die Verwaltung des Landratsamts und die Betriebsleitung des Krankenhauses sollen nun die entsprechenden Schritte in die Wege leiten. Dabei sollen besonders die Bau- und Ausstattungsplanung aufgestellt und bei der Regierung von Mittelfranken eingereicht werden. Darauf einigte sich der Kreistag bei seiner Sitzung am Montag ohne Gegenstimme. "Dass das so schnell gegangen ist, ist sehr erfreulich für die Region", findet Gerald Brehm (JL). Andreas Hänjes (SPD) freute sich, dass die Bezuschussung höher ausgefallen ist als erwartet. "Wir erwarten, dass es ein sehr modernes und nettes Krankenhaus wird", lobte Darina Bachmayer von den Grünen.

Zügige Bearbeitung

Und auch Elke Weiß (FDP) sprach ihr Kompliment aus: "Unsere Fraktion gehörte ja eher zu den Skeptikern, das Krankenhaus mit einem solchen Aufwand zu sanieren. Die Anträge wurden aber sehr zügig bearbeitet. Alles ist souverän kalkuliert." MdL Walter Nussel (CSU) befand schließlich: "Wenn sich alle freuen, dann arbeiten wir in München wohl gut." shx