Er soll die gute Stube der Stadt werden, der Neustadter Marktplatz. So langsam nimmt er auch Formen an, die erkennen lassen, dass es eine hübsche Stube werden wird. Vom Turm der Stadtkirche aus betrachtet, kommt dem Betrachter der Begriff Puppenstube in den Kopf. Markt und Stadt wirken von hier, wie die Kulisse einer Modelleisenbahn.

Lange war nicht viel zu erkennen, vom künftigen Bild des Marktplatzes. Viel Arbeit wurde in den Untergrund investiert. Rohre und Kabel sind inzwischen verlegt und weite Teile gepflastert. Die Bäume, dies später einmal im hinteren Bereich des Platzes Schatten spenden sollen, sind gepflanzt. Für die acht Silberlinden wurde ein eigenes Bewässerungssystem installiert. Sie gelten als typische Stadtbäume, die mit Belastungen eines urbanen Umfeldes gut klar kommen. In den kommenden Wochen soll Parken im hinteren Bereich des Platzes auch wieder möglich sein und so ein erster Teil der Nutzung zurückkehren. Bis auch wieder große Veranstaltungen möglich sind, wird es noch ein Weile dauern. Doch da die Bauphase auch von den Maßnahmen gegen Corona begleitet war, wären Marktfest oder Weihnachtsmarkt ohnehin nicht möglich gewesen.

Inzwischen zeichnet sich auch bereits die Neugestaltung des Umfeldes vor der Kirche ab. Dort sollen im Sommer Wasserflächen und Fontänen einladen, sich auf dem Marktplatz aufzuhalten.

Gleichzeitig kann der aufsteigende Bereich unter der Kirche wie eine Bühne für Veranstaltungen genutzt werden. Die Stadt verfolgt mit der neuen Gestaltung das Ziel, den Platz attraktiver für einen Aufenthalt zu machen und hofft dabei auch darauf, dass die Gastronomie entsprechende Angebote machen wird. Ein eigenes Beleuchtungskonzept soll vor allem an den Abenden für eine attraktive Kulisse sorgen.

Natürlich sollen auch die Marktveranstaltungen wieder auf ihren Stammplatz zurückkehren. Wochenmärkte und Bauernmärkte sind zurzeit ausgelagert und finden auf dem Parkplatz an der Lindenstraße statt.

Und wenn das Puppenfestival wieder stattfinden kann wird der Marktplatz vielleicht nicht nur vom Turm aus wie eine Puppenstube aussehen.