"Die geteilte Nutzung von Fahrzeugen ist der Megatrend der Mobilität für die nächsten Jahre. Die bekannte Beratungsgesellschaft Boston Consulting GmbH sieht bis 2021 zwei Millionen Nutzer in der Bundesrepublik, die kein eigenes Fahrzeug mehr besitzen, sondern auf Fahrzeuge anderer Eigentümer zugreifen", weist Gerd Weibelzahl von der Kreisgruppe Coburg auf die zunehmende Bedeutung des "öffentlichen Individualverkehrs" hin. Dieser ist dann gegeben, wenn ein Fahrzeug von mehreren Menschen genutzt wird.


Geteilte Mobilität

Das alle zwei Monate stattfindende Forum der VCD-Kreisgruppe beschäftigt sich am heutigen Donnerstag, 22. September, um 20 Uhr in der Gaststätte Münchner Hofbräu, Kleine Johannisgasse 2 (Veranstaltungsraum "Schwemme"), mit den Möglichkeiten, in Coburg ohne Besitz eines eigenen Fahrzeuges eine Flotte von Fahrzeugen nutzen zu können. Dazu gehören der CarSharing-Verein AutoP arat oder die Nutzung von Mietwagen eines Flottenbetreibers", lädt Weibelzahl zur Diskussion über neue Mobilitätsformen ein.
Die Angebote des Vereins AutoParat wird Johanna Thomack vorstellen, des Weiteren wird ein Vertreter des Mietwagenbetreibers "Sparmobile" anwesend sein. red