Was als einstündige Auflockerungspause im Distanzunterricht begann, endete als Präsenzveranstaltung jeden Mittwoch in der Hausturnhalle der Anton-Kliegl-Mittelschule in Bad Kissingen. Das Tanzhaus unter der Leitung von Tristan Kempf brachte mit seinem Hip-Hop-Kurs nicht nur die Schülerinnen und Schüler auf Trab, sondern auch die ein oder andere Lehrkraft.

Den Kontakt zwischen der Schule und dem Tanzhaus stellte Elternbeiratsvorsitzende Christina Scheit her. Nicht nur sie war begeistert von der Idee, den Schülerinnen und Schülern in der Zeit des Distanzunterrichts die Möglichkeit zu bieten, eine Stunde Hip-Hop zu tanzen, sondern auch die Lehrerinnen und Lehrer der Jahrgangsstufen 5 bis 7. So wurde schnell klar, dass mittwochs in der Zeit von 10 bis 11 Uhr das Bewegungsangebot zustande kam.

Unter der professionellen Anleitung von Tristan Kempf erlernten die Kinder eine kleine Choreographie, die es in sich hatte. Schnelle Rhythmen, fetzige Musik und kleine Moves ließen jeden Puls nach oben schnellen. So wurden viele Wohn- oder Kinderzimmer zur Hip-Hop-Arena. Das Angebot Kempfs wurde sogar in den Ferien wahrgenommen.

Da nach Pfingsten der Distanzunterricht aufgehoben wurde, wurde das Tanzangebot kurzerhand in die Hausturnhalle verlegt. Vor allem die Fünf- und Sechstklässler nahmen das kostenlose Tanzangebot war. Da das Angebot einen so großen Anklang fand, wird der Hip-Hop-Dance im nächsten Schuljahr fest in den Stundenplan verankert. So heißt es dann donnerstags: "Let's dance". red