Am Mittwoch, 12. August, findet von 15 bis 17 Uhr auf dem Parkplatz der Pater-Lunkenbein-Schule in Ebensfeld eine Problemmüll-Sammlung statt. Bei den Sammelaktionen sollte abgeben werden, was giftig oder besonders umweltgefährdend ist, wie Chemikalienreste, lösemittelhaltige Abfälle, Lacke, Säuren, Salze, Gifte, Pflanzen- und Holzschutzmittel, Quecksilber, Batterien, Akkus etc.

Eingetrocknete Farbreste und Medikamente in Kleinmengen können über die Hausmülltonne entsorgt werden. Nicht angenommen werden Altreifen, Altöl, Autobatterien, Sprengkörper, pyrotechnische Artikel (Feuerwerkskörper), Druckgasflaschen, Tierkadaver, Abfälle aus Gewerbe und Industrie. Für Altöl und Autobatterien besteht durch Verordnungen eine Rücknahmepflicht der Händler im Umfang der gekauften Menge. Die Problemabfälle dürfen nicht vorher abgestellt werden. Die Gefahr, dass spielende Kinder mit gefährlichen Stoffen in Berührung kommen, ist zu groß. Wenn möglich sollen die Stoffe in den ursprünglichen Behältern abgeben oder deren Inhalt angeben werden. Es erleichtert die Entsorgung. Undichte Gefäße sollten in Übergefäße gepackt werden. Auf keinen Fall dürfen Sonderabfälle zusammengeschüttet oder vermischt werden, um mögliche chemische Reaktionen zu vermindern. Bei der Abgabe müssen ein Mund- und Nasenschutz getragen es sowie ein Mindestabstand von eineinhalb Metern eingehalten werden. red