Schulleiter kann er, das war nach dem präzise und pointiert gesetzten Vortrag des neuen Leiters an der Mittelschule Stegaurach den versammelten Gemeinderäten gleich klar, als das neue Jahr mit der ersten Ratssitzung 2020 auch kommunalparlamentarisch eröffnet war.

Claudio Pütz, der neue Chef an der Grund- und Mittelschule Altenburgblick, ließ aber noch mehr erkennen. Ein talentierter und musisch begabter, außerordentlich kommunikativer Netzwerker ist mit ihm an die Spitze der örtlichen Grund- und Mittelschule getreten; eine,r der Synergien entdeckt und in gemeinschaftliche Erfolgserlebnisse umzuwandeln versteht.

In einem lockeren Streifzug durch all die Aufgaben, die eine moderne und zukunftsfähige Grund- und Mittelschule heutzutage neben dem Unterrichtsgeschäft auch noch zu bewältigen hat, steckte Pütz die großen Felder seiner zukünftigen Arbeit in Stegaurach ab. Schulgarten, Schulwald, Fairtrade, gesunde Ernährung, Inklusion, Bewegung, Gemeindebücherei, jedem Kind ein Instrument, offene Ganztagsklasse, eine Plattform für Betrieb und Schule, die Digitalisierung und Schulsozialarbeit waren Pütz' Schwerpunkte in der Vorstellungsrunde. Die Räte zeigten sich regelrecht begeistert.

Zuschüsse verteilt

Nach diesem mitreißenden Auftakt widmete sich das Ratsgremium gleich wieder der klassischen Kernerarbeit aller Kommunalparlamente. Bebauungsplanänderungen waren abzustimmen und auf den Weg zu bringen und Zuschüsse für die Vereine zu gewähren, die mit viel Engagement bei den diversen Sanierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen oder der Gebäudemodernisierung vorangegangen sind. Die vom Rat beschlossenen Zuschüsse aus der Gemeindekasse sind dann auch als kleines Dankeschön an alle diejenigen zu sehen, die viel Freizeit ins Vereins-Ehrenamt stecken. Sie brauchen wir, richtete sich Bürgermeister Thilo Wagner schließlich auch ganz persönlich an die Gäste der öffentlichen Ratssitzung. Sie würden mit dafür sorgen, "dass unsere Gemeinde so lebenswert und liebenswert bleibt wie sie ist."