Von Profimusikern in der Schule gespielte kostenlose Klassikkonzerte und kostenloser Instrumentalunterricht zum Reinschnuppern: "Musik für Schüler" heißt das Stiftungsprojekt, das auf Initiative des Stifters Erich Fischer schon manchen Mittelschüler im Freistaat zum Musizieren gebracht hat. In Forchheim können demnächst die Schüler an der Adalbert-Stifter-Schule wieder dieses Angebot nutzen. Konzerte gibt es am Montag, 9. Oktober, 16. Oktober und 23. Oktober.
Zusätzlich wurde in den vergangenen Schuljahren das Konzept dahingehend weiterentwickelt, an zehn ausgewählten Schulstandorten in Bayern sogenannte "Musikzentren" zu etablieren, in denen interessierte Jugendliche noch nachhaltiger musikalisch gefördert werden. Eines dieser "Musikzentren" ist die Adalbert-Stifter-Mittelschule in Forchheim. Aktuell wird die Initiative dank der Förderung durch die UBS Optimus Foundation Deutschland auch über die Grenzen Bayerns hinweg ausgeweitet.
"Es geht um weit mehr als ein schönes Hobby", erklärt Johannes Erkes, Musikdirektor der Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation, die "Musik für Schüler" insbesondere für Kinder und Jugendliche an Mittelschulen und sonderpädagogischen Förderzentren 2009 ins Leben gerufen hat. "Wer musiziert, erlebt spielerisch, dass es sich lohnt, sich anzustrengen. Dass es möglich und großartig ist, etwas zu können."
Kurzum: Begeisterung schafft Motivation, die wiederum zu eigenem Können führt. So einfach diese Formel klingt, so durchdacht ist das pädagogische Konzept der Projektreihe, die seit dem Schuljahr 2014/15 unter der Schirmherrschaft von Kultusminister Ludwig Spaenle steht: In ihrer Schulumgebung erleben die Mittelschüler binnen kurzer Zeit in mehreren Konzerten ein breites Klassikrepertoire und verschiedenste Instrumente.
Daran anschließend haben die jungen Zuhörer die kostenlose Möglichkeit, sich selbst an einem Instrument ihrer Wahl zu versuchen, um am Schuljahresende eine festliche Aufführung mit Profimusikern zu gestalten.
Über 1200 solcher Konzerte für über 90 000 Schüler hat die Stiftung seit 2009 veranstaltet. Nahezu ein Viertel der jugendlichen Zuhörer haben sich daraufhin einem Instrument zugewendet. Deshalb wurde die Initiative intensiviert: Neben den Konzerten erhalten in mittlerweile elf bayerischen Musikzentren Schüler über das gesamte Schuljahr hinweg einmal wöchentlich zusätzlichen Musikunterricht in Gruppen, singen im Chor, musizierten gemeinsam am Nachmittag und erarbeiteten gemeinsame festliche Aufführungen mit Profimusikern der Stiftung.


Regionale Partner gesucht

Nach dem Erfolg der ersten drei Projektjahre werden die Musikzentren dieses Schuljahr fortgeführt. Die Stiftung und ihre Partner hoffen jetzt auf Förderung durch vor Ort ansässige Firmen. Denn nur durch eine regionale verankerte Unterstützung lassen sich die Musikzentren dauerhaft etablieren.
Stiftungsvorstand Jürgen Dorn "Unser Ziel ist, das Projekt allmählich in die regionale Verantwortung abzugeben, damit wir uns den nächsten Mittelschulen in Bayern zuwenden können. Insbesondere mittelständischen Ausbildungsbetrieben bietet sich hier die Chance, die spielerisch vermittelte Wertebildung der jungen Menschen zu unterstützen und sich ihrem potenziellen Nachwuchs als Sponsor zu präsentieren." red