Mühlhausen — Sie bauten Brücken, zeigten sich als Ballkünstler, sangen und trommelten: Die Entlassschüler der Mittelschule Mühlhausen bewiesen mit ihrer Abschlussfeier, dass sie nicht nur in Mathematik oder im Umgang mit dem Computer fit sind. Offensichtlich wurde auch ihre kreative Seite gefördert. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedeten sich die Jugendlichen von ihrer alten "Penne". Nicht ohne zuvor viele gute Worte mit auf den künftigen Weg zu bekommen.


"Guter Jahrgang herangereift"

Die anfangs zum Teil "sehr verhaltensoriginellen" Schüler verglich Klassleiter Peter Kittel mit Wein: "Die Klasse musste erst reifen, um ein besonderer Jahrgang zu werden." Ausgangsbasis seien entwicklungsfähige Trauben, die vor der "Null-Bock-Milbe" und dem "Gleichgültigkeitsrüssler" geschützt werden müssten. Wie Wein habe man sie gegen Ende "von allen Seiten noch einmal kräftig unter Druck setzen müssen".
Dass es erstmals nur eine Abschlussklasse, eine reine Ganztagsklasse, zu verabschieden gebe, sei ein Novum, so Gudrun Boss. Die Rektorin dankte der Schulfamilie und dem Schulverband für die gute Ausstattung ihrer "kleinen Schule".
Als Religionslehrerinnen gaben Boss und Anna Buchholt den jungen Menschen ein Gleichnis mit auf den Weg. Dessen tiefer Sinn lag in der Erkenntnis, dass es das Wichtigste im Leben ist, mit sich selbst im Einklang zu sein.
Dies war auch der Wunsch von Pater Gabriel Ramos, der die Jugendlichen mit dem Segen der Kirche in ihr weiteres Leben sandte. Friedrich Gleitsmann, Vorsitzender des Schulverbands warnte die "generation smartphone" vor den Gefahren, denen sie in einer völlig digitalisierten Welt ausgesetzt sind.
Wie Schulleiterin Boss berichtete, hatten von den 17 Schülern der neunten Klasse 16 am Quali teilgenommen. 15 hätten bestanden. Auch in diesem Jahr konnten die Schüler die Zusatzqualifikation, den Europäischen Computerführerschein ECDL, erwerben. Von 15 Schülern, die die Arbeitsgemeinschaft besuchten, haben zwölf den ECDL mit allen Modulen bestanden.
Elf der 17 Neuntklässler werden sofort eine Ausbildung in einem Betrieb beginnen. Fünf streben den mittleren Bildungsabschluss an. Entweder über den Weg "Neun plus Zwei" oder in der Wirtschaftsschule. "Ihr könnt jetzt durchstarten in einen neuen Lebensabschnitt", rief Boss den jungen Menschen zu. Rechts (im Bild die vier Klassenbesten) berichten Schüler über ihre Zukunft.