Strahlende Sieger: Die Klasse 6b der Albrecht-Dürer-Mittelschule Haßfurt belegte im bundesweiten Schülerwettbewerb "Echt Kuh-l!" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft den vierten Platz in ihrer Altersgruppe. Unter dem Motto "Ackern für die Vielfalt - Teamarbeit in und mit der Natur" beschäftigten sich die Kinder und Jugendlichen in diesem Jahr mit der biologischen Vielfalt und Partnerschaften in der Natur.

Knapp 2800 Schüler der Jahrgangsstufen drei bis zehn beteiligten sich mit insgesamt 422 vielseitigen Gestaltungs-, Medien- und Projektarbeiten. Für den Wettbewerb ist das eine tolle Resonanz, wie die Haßfurter Mittelschule in ihrer Mitteilung an die Medien hervorhob. Die Jury war begeistert von den vielfältigen, umfangreichen und inhaltsstarken Beiträgen und beeindruckt vom großen Engagement der Teilnehmer.

Regenwümer sind wichtig

Unter dem Motto "Wurm Luca wandert aus" entwarfen die Schüler der Klasse 6b in Zusammenarbeit mit ihrer Partnerklasse des Förderzentrums der Lebenshilfe ein Stationenlernen für die dritte Jahrgangsstufe. Zur Vorbereitung wurden Bodenproben genommen, Regenwürmer in Beobachtungsgläsern untersucht und das Wachsen von Senfkörnern auf unterschiedlichen Böden beobachtet. Wie wichtig der Regenwurm für einen fruchtbaren Ackerboden, die biologische Landwirtschaft und somit für gesunde Nahrungsmittel ist, erklärten und zeigten die Schüler der sechsten Klasse dann beim Stationenlernen den interessierten Grundschülern in Haßfurt.

Die Gewinner freuten sich sehr über den Preis: eine Überraschungskiste und einen Geldpreis in Höhe von 120 Euro als Zuschuss für die Klassenkasse.

Die drei beteiligten Lehrerinnen ließen sich von dieser Begeisterung anstecken und betonen: "Der Wettbewerb hat bei den Schülern zu einem neuen Verständnis für die biologische Vielfalt geführt. Die Projektarbeit hat uns allen viel Spaß gemacht und wir sind stolz darauf, dass unser Projekt bundesweit Anerkennung fand." red