Die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Wötzelsdorf fand am Samstagabend im Landgasthof Schmidt in Wötzelsdorf statt. Unter anderem stand die Auszeichnung einer staatlichen Ehrung für 25 Jahre aktive Vereinszugehörigkeit, eine Ehrung des Kreisfeuerwehrverbandes, vereinsinterne Ehrungen, die Wahlen der Kassenprüfer und die Berichte des abgelaufenen Dienstjahres im Vordergrund.


Zahlreiche Übungen

Nach der Begrüßung und dem Totengedenken zweier verstorbener Mitglieder verlas Schriftführer Stefan Fischer das Protokoll der vorherigen Jahreshauptversammlung. Vorsitzender Horst Fischer schloss sich mit seinem Jahresbericht an. Die Gemeinschaftsübung der Fischbachtalwehren fand in Fischbach im Schulhaus statt. Die Frühjahrstagung der Feuerwehren auf Landkreisebene in Mitwitz wurde besucht. Am Kreisleistungsmarsch in Fischbach halfen zahlreiche Wehrmänner und -frauen der Wötzelsdorfer Wehr mit bei der Verkehrsregelung. Auch der Familiennachmittag im September fand wieder statt. Dieser wird gut von der Bevölkerung und von den Mitgliedern angenommen, so dass dieser weiterhin stattfinden wird. Die Übung innerhalb der Feuerwehraktionswoche fand im vergangenen Jahr bei der FWO der Fischbachtalwehren in Ruppen statt.
Kommandant Mario Backer freute sich während der Hauptversammlung über eine stolze Teilnahmerzahl von 18 von insgesamt 24 aktiven Wehrmännern. Adolf Mertel wurde für seine ehrenamtlichen Hausmeistertätigkeiten und Helmut Schmidt für seine Kassentätigkeitsfunktion gedankt. Neben einer Löschübung und der Geräteprüfung wurde hauptsächlich mit den neuen Digitalfunkgeräten geübt. Mitte April führte Zweiter Kommandant Hans-Jürgen Schindler eine Löschübung in Horlachen durch. Backer erinnerte zudem vor allem an Starkregenfälle am 23. Juli im Bereich Pressig. Die Wötzelsdorfer wurden gerufen, um gemeinsam mit dem technischen Hilfswerk in Kronach Sandsäcke für die Kameraden im nördlichen Landkreis zu binden.
Während in der oberen Grünlinden die Wasserversorgung sehr gut ist, muss in der Auleite bei einem Großbrand Löschwasser aus den Teichen mit entnommen werden. Die Hydranten der Außenbezirke wurden gespült und die Mängel der Stadt Kronach mitgeteilt.
Zweite Bürgermeisterin Angela Hofmann (CSU) dankte der Wehr für ihren Einsatz. Auch Bernd Steeger, Ehrenkreisbrandinspektor und stellvertretender Landrat, schloss sich an. "Vielseitig einsetzbar, ideell", das sind sie, die Wötzelsdorfer Feuerwehrler, so fuhr Bernd Steeger fort, bevor er die staatliche Ehrung von Markus Mannser für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst vornahm.
Im Anschluss an die Ehrungen wurden zwei neue Kassenprüfer, Veit Schott und Neumitglied Jochen Fiedler gewählt.