Bei einer Feier von Regens Wagner Burgkunstadt stand vor allem das 120-jährige Jubiläum der Einrichtung im Mittelpunkt, die 1895 von Magnus Niedermayr gegründet und von Dillinger Franziskanerinnen geleitet wurde. "Zeiten und Menschen entwickeln sich. Und so auch die Wege, die gegangen werden", reflektierte Gesamtleiterin Sabine Schubert die Geschichte Regens Wagners und sprach allen Mitarbeitern großen Dank aus. Den früheren, den aktuellen und natürlich den Ordensschwestern. Auch Peter Lachner dankte allen Mitarbeitern für ihren großen Einsatz als Seelsorger. Ob nun aber als Seelsorger, Heilerziehungspfleger, Sozialpädagoge oder Verwaltungskraft, den Mitarbeitern scheint ihre Arbeit Spaß zu machen.
So wundert es nicht, dass auch in diesem Jahr ein großer Teil der Feier mit Ehrungen verbracht wurde. 16 Mitarbeiter feierten dieses Jahr 10-jähriges Jubiläum, 13 wurden für ihr 25-jähriges Engagement geehrt und sechs wurden in den wohlverdienten Ruhestand entlassen. Sie alle trugen dazu bei, dass die Botschaft der ersten Dillinger Franziskanerinnen mit Leben gefüllt wurde - Glaube, Hoffnung, Liebe. Oder wie Peter Lachner es abschließend formulierte: "Die christliche Botschaft ist barrierefrei. Sie lacht uns an, wie ein unschuldiges Kind. Verstehen tut sie jeder."
Für ihr zehntes Jubiläum wurden geehrt: Konstantin Backert, Corinna Düthorn, Sonja Fetzer, Renate Jetschina, Gerlinde Klepp, Julia Klepp, Julia Kodalle, Peter Lachner, Eva Mohrand, Marion Müller, Anna Münzel, Lisa Paul, Marcus Schießl, Sandra Söll, Linda Stadter, Bianca Ullrich.
Für ihr 25-jähriges Engagement wurden geehrt: Simone Bankmann-Fuß, Angela Dück, Ingrid Fiedler, Eleonore Fischer, Ulrike Koch, Christine Krosch, Rita Macion, Maria Müller, Hildegunde Nicholson, Adelheid Padukience, Heike Schmidt, Michaela Stindl, Katja Wendorff In den Ruhestand wurden verabschiedet: Sieglinde Niewelt, Joachim Spindler, Elvira Raps, Günther Medick, Lucia Krüger, Elke Hantke, Ilona Jahn
red