Unterpreppach — Der Christi-Himmelfahrt-Gottesdienst der Pfarrei Unterpreppach sollte eigentlich nach einer Sternwallfahrt in der Waldabteilung Herrnbirke stattfinden.
Wegen des Regenwetters musste der Gottesdienst dann aber kurzfristig in die Pfarrkirche verlegt werden. Bei dieser Gelegenheit wurde auch das im Februar neu gewählte und zwischenzeitlich ergänzte Laiengremium der Pfarrei, der Pfarrgemeinderat, der Öffentlichkeit vorgestellt.
Ausgeschieden aus dem Gremium sind Theresia Groh, Renate Keicher, Johannes Schor und Norbert Barth, die sich in den zurückliegenden Perioden von sechs bis 16 Jahren "für die Sache Gottes" engagiert hatten. Sie erhielten für ihr Engagement jeweils Dankurkunden der Diözese Würzburg bzw. der Pfarrei Unterpreppach.
Pfarrer Rudolf Theiler aus Ebern zeigte sich erfreut über die Neu- bzw. Wiederbesetzung des Gremiums mit Andrea Bauer als bewährter Vorsitzender, mit Karl-Peter Göttel als Stellvertreter und den weiteren Mitgliedern Claudia Bezdeka, Siegfried Konrad, Matthias Becht und Stefan Jakob, sowie den Hinzugewählten Walter Welsch, Anja Dürr und (Seniorenvertreter) Bruno Deublein. Hinzuberufenen wurden Elke Neidlein und Silke Heilmann-Bühling (als Schriftführerin).

Kleine Keimzellen

Ihnen allen wünschte der Geistliche für ihre Arbeit im Interesse der Pfarrgemeinde Freude, Gottes reichen Segen und viel Durchhalte-Vermögen in der heutigen Zeit, in der leider immer wieder Gläubige der Kirche und der Religion den Rücken kehren.
Theiler ermutigte das neue Gremium dazu mit dem Hinweis, dass zu Lebzeiten Jesu auch meist kleine Gruppen den Ausgangspunkt bildeten für die erfolgreiche und nachhaltige Glaubens-Verbreitung.
Die nächste Sitzung des Gremiums findet am Montag, 17. Juli, in Reutersbrunn statt. on