Wegen seiner unsicheren Fahrweise ist bereits am Samstag, gegen 23.30 Uhr, ein 44-jähriger Fahrer in der Berliner Straße einer Kontrolle unterzogen worden. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,14 Promille, teilt die Polizei mit. Bei der nun angeordneten Blutentnahme zeigte er sich zunächst kooperativ. Erst als diese im Krankenhaus durchgeführt werden sollte, leistete der Mann Widerstand. Mit Hilfe einer Unterstützungsstreife konnte die Blutprobe dann schließlich noch entnommen werden. Während des Eingriffs beleidigte der Mann die Beamten, heißt es weiter im Polizeibericht. Auf den 44-Jährigen kommen nun Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr, Widerstand und Beleidigung zu. pol