Ein 53-Jähriger hat volltrunken einen Unfall verursacht, bei dem zum Glück niemand verletzt wurde. Am frühen Montagabend gegen 19 Uhr hatte auf der Kreisstraße von Mitgenfeld zur Bundesstraße 286 ein 53-jähriger Mann mit seinem Skoda auf freier Strecke angehalten und war rückwärts gefahren. Aus Richtung Mitgenfeld kam in dem Moment ein Audi, dessen Fahrer die Situation erkannte und hinter dem Rangierenden anhielt. Dem Rückwärtsfahrer jedoch fehlte anscheinend der Überblick über die Situation, denn er fuhr auf den stehenden Audi auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro, berichtet die Polizeiinspektion Bad Brückenau. Die verständigten Streifenbeamten nahmen beim Verursacher deutlichen Alkoholgeruch wahr und baten zum Atemtest. Dieser ergab knapp drei Promille, was wohl das Fahrmanöver und den Unfall erklärt, so die Polizei. Es wurde eine Blutprobe fällig, die im Krankenhaus Bad Brückenau entnommen wurde. Wegen des hohen Alkoholwertes war es nicht zu verantworten, den Unfallfahrer zeitnah zu entlassen. Deshalb verbrachte er die Nacht in der Ausnüchterungszelle. Im Lauf des Abends hatte sich zuvor noch herausgestellt, dass er bereits vor 14 Tagen in Ostdeutschland wegen Trunkenheit im Verkehr aufgefallen war. Seit diesem Zeitpunkt war ihm das Autofahren in Deutschland untersagt, weshalb er sich nun auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten muss. pol