Neuensee — Das zurückliegende Jahr war ein ganz besonderes für die Soldaten- und Reservistenkameradschaft Neuensee. Als Ausrichter der Landesschießwartetagung der Sportschützen im Bayerischen Soldatenbund (BSB) hat sich der rührige Ortsverein, der aktuell 108 Mitglieder zählt, bayernweit einen Namen gemacht. Auch sonst bestimmten zahlreiche Aktivitäten das Vereinsleben.
Von einer organisatorischen Meisterleistung sprach der Vorsitzende der Soldaten- und Reservistenkameradschaft (SRK), Anton Zirkelbach, bei der Rückschau. Alles habe dank der vielen engagierten Helfer und des gut besetzten Organisationsteams wie am Schnürchen geklappt. Viel Lob gab es deshalb für die SRK Neuensee von offizieller Seite. "Wir haben halt mal wieder gezeigt, dass in Franken alles etwas anders, sprich besser ist", so der Vorsitzende.
Der Kreisvorsitzende Udo Rudel und Bürgermeister Helmut Fischer (CSU) pflichteten ihm bei. Letzterer lobte die schießsportlichen Aktivitäten der Soldatenkameraden. Er begrüßte es dabei besonders, dass auch die Frauen und die Jugend aus Neuensee in diese Aktivitäten fest integriert seien.

Der Wettbewerb verbindet

Überhaupt bildet das wettbewerbsmäßige Schießen das verbindende Element innerhalb der Kameradschaft. Das zeigte sich nicht nur beim Osterschießen, der Vereinsmeisterschaft und der Ortsmeisterschaft, sondern auch bei den vielen auswärtigen Schießen, die von der Neuenseer Gruppe besucht wurden.
Ein regelmäßiges gemeinsames Schießtraining bildet die Grundlage für die sportlichen Erfolge. So war man beim Bundesschießen mit vier Teams vertreten.
Am erfolgreichsten war dabei die Damenmannschaft, wenn sie auch in der Besetzung Verena Bischoff, Marion Ender und Sandra Gack nur den undankbaren vierten Platz belegte, sowie die Damen-Seniorenmannschaft, in der Carola Gack, Marion Ender und Silvia Zirkelbach auf dem dritten Platz landeten.
Insgesamt haben am Leistungsschießen 16 Schützen teilgenommen, darunter fünf Frauen. In der Schüler-Klasse I siegte Larissa Leicht mit 2186,4 Ringen. In der Damenklasse bis 40 Jahre gewann Verena Bischoff mit 2143,7 Ringen.
In der Damen-Altersklasse ab 41 Jahren setzte sich Marion Ender mit 2398,0 Ringen auf Platz eins, gefolgt von Silvia Zirkelbach (2324,47) und Heidrun Sittig mit 2305,5 Ringen. Bei den Schützen holte sich Mario Kes-tel mit 2269,0 Ringen den ersten Platz vor Stefan Pfadenhauer (2200,4 Ringe) und Jürgen Leicht mit 2063,8 Ringen. Bei den Herren-Senioren holte sich Gerhard Hofmann mit 2340,0 Ringen den ersten Platz vor Anton Zirkelbach (2280,2) und Manfred Kraus (2008,5).
Mit der Pistole setzte sich Jürgen Leicht mit 2031,9 Ringen vor Werner Anschütz (1976,2) und Mario Kestel (1953,9 Ringe) durch. "Die Ergebnisse konn-ten in einigen Klassen leider nicht verbessert werden", stellte Zirkelbach fest. Er rief dazu auf noch intensiver zu trainieren.
Leistungsnadeln erwarben Christian Stadler mit der Luftpistole, Marion Ender (Klasse großes Gewehr in Silber) und Anton Zirkelbach.
Für seine 50-jährige Treue zur SRK Neuensee und dem BSB wurde das Ehrenmitglied des Vereins Heribert Schnapp geehrt. Mit der goldenen Ehrennadel des BSB wurde Alois Hofmann ausgezeichnet. Für die 25-jährige Treue zur SRK und dem BSB wurden Dieter Ender, Roman Gmell, Jochen Hertel, Christian Hofmann, Matthias Hofmann, Christian Kestel, Mario Kestel, Melanie Leicht, Siegfried Meixner, Matthias Pfadenhauer, Stefan Pfadenhauer, Elisabeth Vockentänzer, Siegfried Vockentänzer, Achim Wörner, Marion Wörner und Roland Zapf geehrt. Respekt zollte man dem Schießwart Christian Stadler. Er hat als Einziger für die Kriegsgräberfürsorge gesammelt und in Neuensee bei der Haussammlung rund 635 Euro zusammengebracht.
Der Vereinsvorsitzende gab die Termine für das Jahr 2015 bekannt. Von öffentlichem Interesse ist die Ortsmeisterschaft mit Jedermannschießen am 24. und 25. April. Klaus Gagel