Kurseelorger Rainer Ziegler hat mit der Wortgottesbeauftragten des Pastoralen Raumes Bad Bocklet/Burkardroth, Brigitta Bäumker, einen Gottesdienst für alle Mütter (mit Töchter und EnkelInnen), bei dem auch die Sinne angesprochen waren, gestaltet. Dieser fand vor dem Brunnenhaus im Kurpark von Bad Bocklet am Vortag des Muttertages statt.

Weit mehr als 100 Besucher (alle mit Abstand und Maske) genossen die Gebete, Lieder und Gesten. Das Duo Andreas und Elke Bocklet untermalte den Gottesdienst mit ihren schönen Stimmen, Kurseelsorger Ziegler war für die Lieder und die Bewegungen zuständig. Brigitta Bäumker mit ihrer Familie sorgte für die Texte. Es ging darum, den Muttertag nicht als Alibitag mit Blumen und Geschenken zu missbrauchen, sondern jeden Tag zu einem "Muttertag" zu machen.

Immerfort leistet die Mutter soviel für die Familie und die Gesellschaft, dass ihr jeden Tag Dank gebührt nicht nur am traditionellen Muttertag, der seit den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts in Deutschland gefeiert wird. Der Muttertag dürfe nicht kommerzielaisiert und ideolgisiert werden, so Kurseelsorger Ziegler in seiner Predigt.

Die Reihe "Weil's dich betrifft" wird zu Maria Schmerz im September fortgesetzt. red