Neustadt — "In einer halben Stunde ist kein Bild gemalt", sagt Eva Lieb. Die Hobbykünstlerin, die in Rödental geboren ist und in Neustadt-Wildenheid lebt, stellt bis zum 16. April 30 ihrer Bilder im Foyer des Rathauses aus. Darunter sind 28 Aquarelle sowie zwei Zeichnungen. Dabei sind viele Motive aus Neustadt und Umgebung, aber auch Motive aus Tirol und Holland sowie aus Davos und Dinkelsbühl in der Ausstellung zu finden. Davon können einige Bilder auch gekauft werden. Zeit und Muße fand die 76-jährige Künstlerin, die gelernte Fahnenstickerin ist, erst 1999. "Die Malerei ist für mich Entspannung pur. Ich bin dafür viel in der Natur, zu jeder Jahreszeit. Meine Familie unterstützt mich dabei nach Kräften", sagt die Künstlerin.
Bei der Ausstellungseröffnung im Rathausfoyer war der Dritte Bürgermeister Martin Stingl (SPD) erstaunt über den feinen Pinstelstrich, der das Markenzeichen Liebs ist, und über die gemalten Landschaften. Er zeigte sich erfreut, dass die Künstlerin das Rathaus erneut künstlerisch bereichert.
Hans-Dieter Lieb, der Sohn der Künstlerin, ging auf das Motto der Ausstellung "Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter" ein. Er zeigte sich erfreut darüber, dass die Möglichkeit zu einer Ausstellung gegeben war.
"An einige neue Projekte denke ich schon, aber jetzt will ich erst einmal eine kreative Pause machen", sagte Eva Lieb.
Die Ausstellung ist im Rathausfoyer während der Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen. mst