Am Sonntag, 15. Mai, von 11 bis 18 Uhr öffnet die Umweltstation am Nigglweg 5 ihre Pforten. Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, sich über die Angebote der Umweltstation zu informieren und das 2019 eröffnete Haus kennenzulernen.

Das Programm ist bunt und umfangreich: So können insbesondere die jungen Besucher kleine Blumentöpfe selbst bemalen, bepflanzen und mit nach Hause nehmen. Im in der Umweltstation angesiedelten Energie- und Klimazentrum werden Interessierte zum neuen kommunalen Förderprogramm "Klimaneutrales Wohnen", mit dem insbesondere Maßnahmen zur Sonnenenergienutzung gefördert werden, beraten.

Auch das Projekt "stadtlich grün" zur Förderung von Stadtgrün wird hier präsentiert. Im kleinen Seminarraum lassen sich die in der Umweltstation beheimateten Terrarientiere bewundern, während im Nachbarraum abwechslungsreiche Beiträge im Rahmen des am selben Tag ums Haus herum stattfindenden Europatags geboten werden. Zudem können in der Galerie Schmetterlingsfotografien der Würzburgerin Dagmar Schnabel bewundert und eine studentische Ausstellung zu Yoga in Würzburg im Untergeschoss besucht werden. Der Kooperationspartner Mellifera e.V. bietet direkt am Bienenstock einen freien Austausch zu Themen rund um die wesensgemäße Bienenhaltung an. Zur vollen Stunde werden jeweils Kurzvorträge zu einschlägigen Themen wie "Arbeit mit dem Schwarmtrieb", "Naturwabenbau", "Varroa-Milbe" gehalten. Als besonderer Programmpunkt wird zudem um 14 Uhr gemeinsam ein Blick in ein Bienenvolk geworfen und Kinder können beim Bemalen von Bienenstöcken kreativ werden. Beim Verein Stadtgärtner e.V., der auf dem Gelände der Umweltstation beheimatet ist, können die Besucher von 14 bis 17 Uhr die Gärtner beim Pflanzen beobachten, mitgärtnern und Fragen zum Verein und einer Mitgliedschaft stellen. Außerdem können das Sandarium für Wildbienen und die unterschiedlichen Hochbeete bewundert werden. Wer eine Pause braucht, kann es sich auf Palettenmöbeln mit Blick auf die Festung gemütlich machen. Nach dem Besuch der Umweltstation bietet sich ein Bummel durch den Landesgartenschaupark von 1990 an. Auf dem Weg warten Stände der Veranstaltungen Europatag, Fair liebt Kunst Festival sowie Frühling International. red