Weil er am Montagabend unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln am Steuer seines Wagens saß, erwartet einen 19-jährigen Kulmbacher ein Strafverfahren. Auch auf ein Fahrverbot und ein empfindliches Bußgeld muss sich der junge Mann gefasst machen.
Gegen 21.30 Uhr unterzogen Beamte der Kulmbacher Polizeiinspektion den jungen Fahrer mit seinem Volkswagen in der Goethestraße einer Verkehrskontrolle, nachdem er zuvor den Anschein erweckt hatte, durch spontane Abbiegemanöver einer solchen aus dem Weg gehen zu wollen. Bereits zu Beginn der Kontrolle bemerkten die Ordnungshüter, dass der Fahrer auffällig nervös wirkte, was ihre Sinne zusätzlich schärfte. Schließlich schlich sich der Verdacht ein, dass der Fahrer des VW vor Fahrtantritt verbotene Substanzen eingenommen hatte, was sich bei anschließenden Tests bestätigte. Der Verkehrssünder musste sein Fahrzeug am Kontrollort stehen lassen und sich im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen.
Zuvor nahmen die Beamten den Wagen jedoch noch genauer unter die Lupe. Dabei fanden sie zusätzlich noch diverse Utensilien, die bestätigten, dass der junge Mann vor der Kontrolle im Besitz von Marihuana gewesen sein dürfte. PI