Kreis Haßberge — Ingolstadt ist das Ziel einer Tagesfahrt, die der Historische Verein Landkreis Haßberge in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule (VHS) im Landkreis Haßberge am Samstag, 19. September, anbietet. Der Anlass ist die Landesausstellung "Napoleon und Bayern"; dort ist eine Führung vorgesehen, zudem bietet sich die Altstadt für einen Stadtbummel an.
200 Jahre nach der Niederlage Napoleons (1769 bis 1821) bei Waterloo 1815, seiner endgültigen Abdankung und seiner Verbannung nach St. Helena ist es Zeit, die Geschichte des Feldherrn und Kaisers der Franzosen aus dem Blickwinkel des ehemaligen Verbündeten Bayern zu erzählen. Bayern war Durchzugsgebiet für die verbündeten und feindlichen Armeen und in vielen Orten finden sich Erinnerungsspuren an den Einfall der Soldaten.
Bis heute blickt man in Bayern mit gemischten Gefühlen auf das Bündnis mit Napoleon.