"Schenk mir deinen Augenblick" - unter diesem Motto begeht die Pfarrei Kersbach ihr 600-jähriges Bestehen. Das Jubiläumsjahr wurde mit einem Lichtimpuls als erster Veranstaltung der Jubiläumsreihe eröffnet.
In Anlehnung an den Gedenktag der Kirchenpatronin, der heiligen Ottilie, kam die Pfarrgemeinde zum Abendgottesdienst mit anschließender Lichtfeier zusammen. Gemeinsam mit der heiligen Luzia ist die heilige Ottilie in diesen dunklen Tagen vor Weihnachten die "Heilige des Lichtes". Da passte es gut, die Kirche zu Beginn des Jubiläumsjahrs im Lichterschein erstrahlen zu lassen. Volker Drechsel aus Hof hat in äußerst ansprechender Weise die Altäre, Figuren, Decken und Nischen in der Kirche mit Lichtvariationen bestückt, abgestimmt auf die vorgetragenen Texte, Gebete, Lieder und Musikstücke.
Von der Legende der heiligen Ottilie geführt, machten sich die Besucher auf den Weg vom Dunkel zum Licht, vom äußeren Sehen zum inneren Schauen, vom Suchen zum Glauben. Die einzelnen Lebensabschnitte wurden durch spezielle Lichteffekte unterstrichen und fanden auch in der musikalischen Gestaltung ihren Ausdruck.
Einfühlsam untermalten Franz Kraus (Flöte), Wolfgang Reichelt (Orgel) und Birgit Schmidt (Cello) mit Werken von Händel und Telemann den Glaubensweg der Kirchenpatronin. Pfarrer Martin Emge überreichte den Mitwirkenden zum Dank ein Windlicht mit Kersbacher Bildmotiven von Waldemar Kuka. red