von unserem Mitarbeiter Richard Sänger

Herzogenaurach — Die Frage von Landrat Alexander Tritthart (CSU) an die Schüler der kommunalen Fachschule für Maschinenbautechnik und Mechatroniker, wie es ihnen in den neuen Räumen gefällt, wurde allgemein bejaht.
Mit Beginn des neuen Schuljahres wurden die neuen Räume für Maschinenbautechnik und Mechatronik in Betrieb genommen. Damit wurde nicht nur eine Forderung des Landratsamtes und der Schüler, sondern insbesondere der ansässigen Firmen erfüllt.

Sieben Klassenräume

Dem zusätzlichen Raumbedarf wurde schließlich, nach der Genehmigung durch das zuständige Ministerim Rechnung getragen. So bekam die kommunale Fachschule für Maschinenbautechnik und zuletzt auch "Mechatroniktechnik" neue und moderne Klassenräume. So entstanden für rund 1,55 Millionen Euro sieben Klassenräume, ein Ausweichräume sowie einige weitere Nebenräume.
Nach einer Bauzeit von zwölf Monaten und mit Beginn des Schuljahres 2014/2015 konnten die Räume und Einrichtungen übergeben werden. Für die neuen Räume wurden in zwei von drei haushohen Bauhallen eine Zwischendecke eingezogen. Damit blieben der Erhalt der bestehenden Außenfassade und der homogene architektonisch Gesamteindruck der Schulanlage erhalten, betonte der Landrat.

"Wichtiger denn je"

Bürgermeister German Hacker (SPD) lobte den Umbau, der nicht nur für Stadt und Landkreis, sondern besonders für Firmen und natürlich für die Schülerinnen und Schüler von großer Wichtigkeit sei. Bildungseinrichtungen sind wichtiger denn je und es wurden wichtige Bildungsperspektiven geschaffen", erklärte der Bürgermeister.
Studienrätin Bärbel Vogel erklärte den Besuchern die allgemeinbildenden und fachspezifischen Fächer der neuen Klassen. Martin Wirsching, der sich beim Landkreis, der Stadt, den Firmen und Architekten recht herzlich bedankte, führte die Besucher durch die neuen Klassen.