Der Hammelburger Theaterring bietet wie gewohnt auch im 51. Jahr seines Bestehens ein interessantes Programm am Mainfranken Theater in Würzburg in Oper, Musical, Schauspiel und Ballett.
Acht Vorstellungen sind über das Jahr vom 16. Oktober bis 17. Juni 2017 im etwa fünfwöchigen Rhythmus aufgeteilt. Das Abo ist mit oder auch ohne Busfahrt erhältlich. Anmeldungen sind ab sofort möglich, weitere Infos bei Heribert Schilling, Am Marktplatz 14, Tel: 09732/ 791 41. Die neue Theatersaison beginnt am Sonntag, 16. Oktober, mit der Oper "Die Hugenotten" von Giacomo Meyerbeer. Die 1836 in Paris uraufgeführte Oper gehört zu einem der erfolgreichsten Werke der internationalen Opernszene.


"Die Päpstin" als Ballett

Im Dezember folgt das nach Motiven des Romans "Die Päpstin" gezeichnete Ballett von Anna Vita mit dem Porträt einer Gesellschaft, die von Konventionen, überkommenen Rollen- bildern und hierarchischen Strukturen geprägt ist. Die Musik umfasst geistliche Werke des Barocks und zeitgenössische Klänge. Als Schauspiel wird im Januar "Nathan der Weise" von G. A. Lessing zu sehen sein, dem großen Plädoyer für Toleranz und Humanität. Das Drama veranschaulicht den Konflikt, in dem Judentum, Christentum und Islam zueinander stehen, bis in die heutige Zeit.
Als nächste Aufführung folgt die Oper "Die Entführung aus dem Serail" von W. A. Mozart, deren Geist einer neuen Epoche das Entstehen von Gefühlen in der Musik miterleben lässt.
Im März folgt ein Schauspiel, die griechische Tragödie "Antigone" von Sophokles. Verdis großer Opernerfolg "Nabucco" steht im April auf dem Programm. Der Sensationserfolg glänzt mit entfesseltem Chor und Orchester, der Gefangenenchor wurde zur heimlichen italienischen Nationalhymne. Im Mai wird die bekannte Rock-Oper "Jesus Christ Superstar" von Andrew Lloyd Webber aufgeführt. Mit dem Schauspiel "Bluthochzeit" von Federico Garcia Lorca endet im Juni die Saison 2016/17. red