Der Krankengottesdienst in der Oberen Pfarre erfreut sich von Jahr zu Jahr größerer Beliebtheit. Diesmal wurden wieder über 100 Rollstuhlfahrer, gehbehinderte und pflegebedürftige Menschen aus den Pflegeeinrichtungen in Bamberg zu dem alljährlich stattfindenden Gottesdienst abgeholt.
Der Krankengottesdienst fand heuer zum 77. Mal statt, teilen die Initiatoren mit. Für viele pflegebedürftige Menschen sei er ein besonderes Erlebnis, da sie der Mutter Gottes dabei besonders nah kommen können. Die Mutter Gottes wird extra für die am Vortag stattfindende Prozession feierlich geschmückt und steht direkt neben dem Altar.
Der logistische Aufwand für die Aktion ist enorm: Bereits eineinhalb Stunden vor Gottesdienstbeginn holen Busse die Pflegebedürftigen aus ihren Einrichtungen ab. Möglich ist dies durch die finanzielle Unterstützung von Old Tablers 187. Ohne das Engagement des Serviceclubs wäre der Krankengottesdienst kaum mehr möglich. red