Bei ihrer Herbstveranstaltung ließen die Mitglieder des Lichtenfelser Rudervereins das Vereinsjahr Revue passieren. Zu Beginn gab Zweiter Vorsitzender Sebastian Greger einen Überblick über die Aktivitäten sowie über aktuelle Entwicklungen.
Die Bootfahrer kamen wieder weit herum - von den Wildbächen Südfrankreichs und Spaniens bis in die Schluchten Bosnien-Herzegowinas und an die felsige Küste Kroatiens reichte das Repertoire der befahrenen Gewässer.


Geselligkeit wichtig

Auch auf den heimischen Wild- und Wanderflüssen konnten wieder viele verschiedene Touren angeboten werden. Aber nicht nur auf dem Wasser waren die Paddler aktiv - wie in den vergangenen Jahren rundeten Veranstaltungen wie eine Stadtführung "In und unter Bamberg" sowie das alljährliche Sommerfest mit Johannisfeuer das Vereinsjahr ab. Im Hinblick auf das vereinseigene Gelände konnte Sebastian Greger ebenfalls auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. So wurde rechtzeitig zur Winterpause das Dach des Bootshauses neu gedeckt. Ein großer Dank ging an Hauswart Werner Müller für die zuverlässige und gründliche Pflege des Vereinsgeländes.
Im Anschluss zeichnete Wanderwart Wolfgang Dietz die erfolgreichsten Paddler der zurückliegenden Saison aus. Bei den Damen konnte sich Susanne Willmer mit 324 Kilometern gegen Birgit Partheymüller (316) und Hanne Dietz (220) durchsetzen.
Bei den Herren gewann Wolfgang Dietz den Wanderfahrerwettbewerb mit 670 Kilometern vor Heinrich Partheymüller (634) und Klaus Bauer (536).
In bester Stimmung ließen die Paddler das Vereinsjahr ausklingen - und schmiedeten bereits eifrig Pläne für die kommende Saison. sgr